1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Risiken richtig einschätzen lernen

Risiken richtig einschätzen lernen

Nonnweiler. Als Truppführer verfügt man über die feuerwehrtechnischen Kenntnisse und Fertigkeiten, die erforderlich sind, um im Einsatz selbstständig Gefahren richtig einzuschätzen, der Situation entsprechend zu handeln und damit die Verantwortung für den Truppmann und für sich selbst zu übernehmen

Nonnweiler. Als Truppführer verfügt man über die feuerwehrtechnischen Kenntnisse und Fertigkeiten, die erforderlich sind, um im Einsatz selbstständig Gefahren richtig einzuschätzen, der Situation entsprechend zu handeln und damit die Verantwortung für den Truppmann und für sich selbst zu übernehmen. Die erfolgreiche Ausbildung zum Truppführer ist außerdem Voraussetzung für den Besuch weiterführender Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule. Neben der Vermittlung des theoretischen Fachwissens standen umfangreiche praktische Übungen zu den einzelnen Themen auf dem Lehrplan. So bestand auch der Lehrgangsabschluss im und am Feuerwehrgerätehaus Nonnweiler aus einer schriftlichen Lernzielkontrolle und einem aus drei Stationen bestehenden praktischen Teil: Löscheinsatz mit Innenangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift, technische Hilfeleistung sowie Einsatz mit Gefahrgut. Die erste Bewährungsprobe kam sofort: Unmittelbar auf den Abschluss des praktischen Parts folgte schon die erste Bewährungsprobe für die Absolventen. Die Kreiseinsatzzentrale in St. Wendel meldete einen Fahrzeugbrand auf der Autobahn, nahe der Ausfahrt Nonnweiler/Bierfeld. Im Nu saßen die jungen Truppführer mit ihren Ausbildern in den Fahrzeugen und begaben sich zur Einsatzstelle. Das Führerhaus eines Transporters war in Brand geraten. Der Fahrer hatte sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Unter Einsatz von Schaum wurde der Brand rasch gelöscht. Die jungen Einsatzkräfte konnten hier auch unter Beweis stellen, dass sie das korrekte Anfahren einer Einsatzstelle auf der Autobahn und die vorschriftsmäßige Absicherung beherrschen. Wieder am Standort überreichten Landesbrandinspekteur Bernd Becker, Beigeordneter Rainer Peter und Wehrführer Frank Feid schließlich allen Teilnehmern die Urkunde zum erfolgreichen Abschluss ihrer Truppführerausbildung. Dazu waren auch Ortsvorsteher und Löschbezirksführer aus der Gemeinde gekommen. Beigeordneter Rainer Peter war beeindruckt von dem naht- und reibungslosen Übergang von der Übung zum Einsatz. Mit der Ausbildung zum Truppführer sei die erste Stufe zur Führungsverantwortung genommen. Und gerade hier seien Personen mit der Bereitschaft zu dieser Verantwortung unentbehrlich. Peter appellierte an die Teilnehmer, diesen Weg weiter zu gehen. red