Fußball-Saarlandliga: Primstal möchte endlich mal wieder einen Dreier

Fußball-Saarlandliga : Primstal möchte endlich mal wieder einen Dreier

Nach zuletzt fünf Punkteteilungen am Stück klebt Fußball-Saarlandligist VfL Primstal mit 44 Zählern auf dem sechsten Tabellenplatz fest. „Wir sind zwar nur schwer zu schlagen, aber wir spielen eigentlich Fußball, um Spiele zu gewinnen“, sieht Innenverteidiger Karsten Rauber die derzeitige Situation zwiespältig. An den vergangenen Spieltagen hat der VfL auswärts bei den Top-Teams Auersmacher und Neunkirchen einen Punkt geholt. In den Heimspielen gegen Mettlach und Brebach kam die Mannschaft von Trainer Andreas Caryot aber nicht über ein Remis hinaus.

Nach zuletzt fünf Punkteteilungen am Stück klebt Fußball-Saarlandligist VfL Primstal mit 44 Zählern auf dem sechsten Tabellenplatz fest. „Wir sind zwar nur schwer zu schlagen, aber wir spielen eigentlich Fußball, um Spiele zu gewinnen“, sieht Innenverteidiger Karsten Rauber die derzeitige Situation zwiespältig. An den vergangenen Spieltagen hat der VfL auswärts bei den Top-Teams Auersmacher und Neunkirchen einen Punkt geholt. In den Heimspielen gegen Mettlach und Brebach kam die Mannschaft von Trainer Andreas Caryot aber nicht über ein Remis hinaus.

Der ersehnte Sieg soll an diesem Samstag, 17 Uhr, auf eigenem Gelände gegen den Tabellenelften FC Homburg II her. Rauber und sein Partner Marc Pesch werden sich im Abwehrzentrum um den torgefährlichen FCH-Angreifer Valdrin Dakaj kümmern müssen, der in der Rückrunde schon zehn Treffer markiert hat. VfL-Offensivkraft Tim Roob muss sich gegen seinen Cousin Kai Roob durchsetzen, den der FCH vor der Saison mit einem Profivertrag ausgestattet hat.

In Richtung der Tabellenspitze schielt Primstal momentan nicht. „Da fehlen uns acht Punkte“, sagt Rauber. Nach der Auseinandersetzung mit dem Aufsteiger geht es am 28. April zu seinem ehemaligen Verein und Lokalrivalen nach Hasborn.

Mehr von Saarbrücker Zeitung