Primstal kassiert Niederlage gegen Eppelborn.

Fußball-Saarlandliga : VfL Primstal verliert durch umstrittenen Treffer

In der Fußball-Bundesliga hätte das ein Fall für den in Köln sitzenden Videoassistenten werden können: wilde Reklamationen und Proteste in der 80. Spielminute im Allerswaldstadion.

Der FV Eppelborn hatte im Saarlandliga-Spiel beim VfL Primstal die 1:0-Führung erzielt. Und das aus Sicht der Heimelf höchst umstritten.

Was war passiert? Die Primstaler Abwehr wehrte zunächst einen Eckball ab. Der Eppelborner Maurice Schwenk spielte die Kugel wieder vor den Kasten und Lars Weber fummelte den Ball über die Linie. „Der stand vorher im Abseits“, protestierte VfL-Kapitän Marc Pesch bei Schiedsrichter Tobias Hauer.

Nach einigen Diskussionen wurde das VfL-Veto vom Unparteiischen abgewiesen, der auf Tor für Eppelborn entschied – somit war Primstals 0:1-Heimniederlage Fakt. „Wir hatten vorher zweimal selbst die Möglichkeit, in Führung zu gehen“, haderte Pesch auch mit der Chancenverwertung bei seinem Team. Die eingewechselten Lukas Pabst und Julian Scheid brachten den Ball aber nicht im Gästetor unter – es waren aber auch die einzigen vielversprechenden Abschlüsse, die sich der VfL in den 90 Minuten herausspielte.

Vor 500 Zuschauern zeigte die Primstaler besonders vor dem Seitenwechsel eine ideenlose Präsentation in der Offensive. „Wir haben auch zu ängstlich gespielt“, fand Pesch. Mit dem Start in den zweiten Abschnitt kam der VfL besser in die Partie, hatte aber Glück, dass der Knaller von Maximilian Rupp (56.) ans Lattenkreuz prallte.

Beim Schlusspfiff stand für den VfL die zweite Heimschlappe auf dem Papier, der mit weiterhin zehn Punkten auf Tabellenplatz neun zurückgefallen ist. Am Donnerstag, 19 Uhr, steht die Pokalpartie bei dem vom ehemaligen VfL-Spielführer Thomas Maldener trainierten Landesliga-Aufsteiger SV Überroth an. Im Ligabetrieb geht es am Sonntag, 15 Uhr, bei Spitzenreiter SV Elversberg II weiter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung