Perterberg-Alm: „Ortsrat hat sich nicht gegen Alm ausgesprochen“

Perterberg-Alm : „Ortsrat hat sich nicht gegen Alm ausgesprochen“

Die Zukunft der Peterberg-Alm sorgt für Diskussionen. Nachdem die CDU-Ortsratsfraktion Braunshausen den Erhalt gefordert hat, nimmt jetzt Ortsvorsteher Heinz-Peter Koop (SPD) Stellung. Er erklärt: „Der Ortsrat hat sich nicht, wie behauptet, gegen den Abriss der Alm ausgesprochen.“ In der Sitzung sei einstimmig beschlossen worden, Maßnahmen zu ergreifen, um den gesamten Peterberg touristisch attraktiv zu erhalten.

Koop ist überzeugt: Es sei nicht realistisch, die Alm kurzfristig mit Unterstützung des Landes und Kreises zu renovieren. In Gesprächen der Gemeinde mit dem Ministerium sei lediglich ein Zuschuss in Höhe von 20 Prozent aus Tourismusmitteln in Aussicht gestellt worden. Die restlichen 80 Prozent (rund 400 000 Euro) wären von der Gemeinde als Eigenanteil nicht zu stemmen gewesen. „In diesem Zusammenhang kann nicht von einem Neubau in Millionenhöhe gesprochen werden, der in Saarbrücken abgelehnt wurde“, stellt Koop klar. Er weist darauf hin, dass der Dringlichkeitsantrag der CDU-Ortsratsfraktion gegenstandslos sei. Nur der Ortsrat dürfe Anträge an die Gemeinde stellen und keine einzelne Fraktion.

In einer Sitzung des Werksausschusses am Donnerstag sei entschieden worden, den Ortsrat anzuhören. „Der Abriss der Alm wurde nicht beschlossen“, versichert Koop. Stattdessen hätten die Mitglieder einstimmig für die bauliche Aufstockung der Talstation im Freizeitzentrum gestimmt. „Das Land hat Unterstützung für ein touristisches Konzept des gesamten Peterbergs angedeutet.“