Ob "Holz" oder "Blech" - die Musik ist ihnen das Wichtigste

Ob "Holz" oder "Blech" - die Musik ist ihnen das Wichtigste

Schwarzenbach. Begeisterung, Leidenschaft - nur einige von vielen Tugenden, die das Blasorchester im CJD Homburg in Schwarzenbach auszeichnet. Das Orchester, besser bekannt als die "Die Fidelen Lambsbachtaler", besteht seit nunmehr 30 Jahren und ist hiermit ein Aushängeschild des Jugenddorf-Berufsbildungswerkes im Homburger Stadtteil Schwarzenbach

Schwarzenbach. Begeisterung, Leidenschaft - nur einige von vielen Tugenden, die das Blasorchester im CJD Homburg in Schwarzenbach auszeichnet. Das Orchester, besser bekannt als die "Die Fidelen Lambsbachtaler", besteht seit nunmehr 30 Jahren und ist hiermit ein Aushängeschild des Jugenddorf-Berufsbildungswerkes im Homburger Stadtteil Schwarzenbach. "Es ist mir eine große Freude und Ehre, Euch Dank zu sagen für Euer langjähriges Engagement", so Orchesterleiter Rainer Satzky zu seinen Musikern.Zum 30-jähigen Bestehen hatte Satzky in die rustikale Scheune von Fritz Schaumburger, einem Orchestermitglied seit über 20 Jahren, eingeladen, um mit all seinen Musikern zünftig zu feiern. Eine kleine Ausstellung, die von Schaumburger zusammen gestellt wurde, zeigte die Wege, Auftritte und Veröffentlichungen des Orchesters. Seit genau 30 Jahren ist Satzky als Gründungsmitglied in verantwortlicher Funktion im Blasorchester aktiv, heißt es in einer Mitteilung des Jugenddorfs. Zunächst war er für die Holzbläser zuständig, während der US-Amerikaner James Singer vom Saarbrücker Staatstheater für die Blechbläser verantwortlich war. Ab August 1982 dann leitete Rainer Satzky das gesamte Orchester.

In den 30 Jahren ist es gelungen, einen tollen, unverwechselbaren Klangkörper zu entwickeln, und es sei ihnen ganz wichtig, dass jeder mitspielen darf, ob als Anfänger, als Quereinsteiger oder "ewiges Riesentalent".

Viele Auftritte in Nah und Fern verdeutlichen, dass Blasmusik gekonnt interpretiert immer noch bei Jung und Alt beliebt ist. Die CJD-Musiker treten bei den verschiedensten Anlässen, wie Frühschoppenkonzerten, Dorffesten, Weihnachtsmärkten oder auch Pfarrfesten auf. Zurzeit sind im Blasorchester 25 Musiker aktiv, vom "Holz" bis hin zum "Blech", natürlich mit Unterstützung von Schlagzeug und Trommeln. Ziel ist es im Jugenddorf-Berufsbildungswerk, immer wieder die Integration des jungen Menschen mit Behinderungen in die Musikwelt zu fördern. red