1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Nonnweiler Sommerferienprogramm beliebt wie nie

Nonnweiler Sommerferienprogramm beliebt wie nie

530 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, so viel wie noch nie, nahmen am Sommerferienprogramm in der Gemeinde Nonnweiler teil. Über eine Woche lang wurde gekocht, geangelt oder Erste Hilfe geübt.

Das von der Gemeinde Nonnweiler, dem Jugendhilfeträger Idee.on und den örtlichen Vereinen angebotene Sommerferienprogramm für Schüler und Jugendliche war in diesem Jahr der Bringer. "530 Kinder bedeuten für uns eine neue Rekordzahl. So viele Anmeldungen hatten wir noch nicht", resümierte Michael Schirra vom Nonnweiler Jugendbüro zufrieden. Gleichzeitig bedauerte er, dass man auf auf Grund der ausgeschöpften Kapazitäten nicht alle Anfragen berücksichtigen konnte. Die Teilnehmerzahl ist umso erstaunlicher, weil zwei Programmpunkte abgesagt werden mussten. So fand der Theatersketch-Workshop nicht statt und wegen Regens fiel die Waldwanderung mit Lederstrumpf ins Wasser.

Ausgebuchte Kurse

 BeimInliner-Workshop auf dem Schulhof der Grundschule in Nonnweiler lernten die Kinder einiges dazu. Fotos: Jugendbüro Nonnweiler
BeimInliner-Workshop auf dem Schulhof der Grundschule in Nonnweiler lernten die Kinder einiges dazu. Fotos: Jugendbüro Nonnweiler

Aus einem stillen Gewässer zogen die Kinder große Fische an Land. Oliver Stein von der Otzenhauser Angelsportgemeinschaft zeigte seiner Gruppe am Weiher neben der Kurhalle, wie man die Fische ködert, die Angel auswirft, so dass die Tiere auch anbeißen.

"Bei allen Aktivitäten ist es uns wichtig, dass wir die Vereine aus der Gemeinde mit einbinden können", so Schirra. Erstmals lud der Schachverein Turm Hochwald zum Brettspiel-Nachmittag ins Mehrgenerationenhaus (MGH) ein. Gegenseitig setzten sich 20 Teilnehmer beim Crashkurs Schach matt, 25 Kids rollten beim Inlineskate und Skateboard-Workshop über den Schulhof der Grundschule. Groß war der Andrang der Küchenchefs. Für den Kochkurs im MGH wurde noch ein zweiter Termin eingebaut. Maurice Kuhn vermittelte im Primstaler DRK-Heim dem Nachwuchs Erste Hilfe .

Mit über 70 Teilnehmern wurde die Fahrt zur Naturbühne Gräfinthal gestartet. Ein 30-köpfiges Aufgebot kickte mit den Primstaler Fußballer, Marc Pesch und Maximilian Saar, um die "Copa do Brasil". Mit Tipps brachten die Boulefreunde Nonnweiler 20 Kindern die Kugelsportart näher. Ausgebucht war der Filzkurs mit Ina Müller und Diana Veit im MGH und die von Evi Zarth organisierte spielpädagogische Erlebnisführung am keltischen Ringwall. Zudem ließen sich 80 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und 15 Jahren die Ferienfreizeit im Kasteler Mäusekeller nicht entgehen. Der einwöchige Freizeitspaß mit Übernachtungen stand unter dem Motto "Disney".