Neun Wildkatzen weisen den Weg

In den Nationalparkgemeinden Nonnweiler und Nohfelden sind die Einfahrtstraßen zum Park beschildert worden. Auch im rheinland-pfälzischen Teil und an den Autobahnen sollen bald Schilder stehen.

Ein Wildkatzenkopf, verknüpft mit den geometrischen Formen eines Keltenknotens, grüßt nun die Autofahrer in den Nationalparkgemeinden Nonnweiler und Nohfelden. Dort sind an den Einfahrtstraßen zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald Hinweisschilder mit dem Park-Logo aufgestellt worden.

Bedeutend in zweierlei Hinsicht

"Der Nationalpark hat für den Tourismus im St. Wendeler Land eine herausragende Bedeutung", betonte der Kreisbeigeordnete Werner Wilhelm anlässlich der Vorstellung der Hinweisschilder an der Europäischen Akademie Otzenhausen . Zudem rücke durch die Schilder mit dem Nationalpark-Logo der Wildkatze das Schutzgebiet weiter ins Bewusstsein der Bürger und Gäste.

Insgesamt wurden neun Hinweisschilder an den Eingangsstraßen in Nonnweiler, an der Primstalsperre, der Europäischen Akademie, vor dem Keltenpark, an der Steinkaul sowie in Eisen, in der Nachbargemeinde Nohfelden aufgestellt. Nationalparkleiter Harald Egidi teilte mit, dass demnächst eine weitere Beschilderung im rheinland-pfälzischen Teilbereich und an den Autobahnen folgen würde. Die Anschaffung und Montage wurde zu 70 Prozent vom Land gefördert. Anfang des Jahres wurde mit der touristischen Beschilderung im Landkreis begonnen, teilweise wurden dabei Tafeln erneuert und vereinheitlicht.