1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Neues Buch von Manfred Peter: Der Peterberg und seine Geschichte

Frisch gedruckt : Der Peterberg und seine Geschichte

Der Autor und Heimatforscher Manfred Peter hat ein neues Buch mit neun Kapiteln veröffentlicht.

Den Peterberg kennen wohl die meisten Saarländer. Nicht zuletzt wegen der Schalenrutschbahn, auf der man den Berg hinabsausen kann. Über den Peterberg lässt sich aber auch einiges Interessantes und Wissenswertes berichten und erzählen. Das tut der Autor und Heimatforscher Manfred Peter in seinem neusten Buch. Es heißt: „Der Peterberg und seine Geheimnisse – Die Hochwald Saga“.

In neun Kapiteln beschreibt Peter in der Abfolge der Zeitepochen von der älteren Steinzeit bis zur Jetztzeit die besonderen Ereignisse, die auf dem Peterberg und in seinem Umfeld eine Rolle gespielt haben. Dabei untersucht er die Hintergründe der auffallend zahlreichen Hügelgräberfelder auf dem Peterberg, den Verlauf der Salzstraße von der Prims zur Nahe, die mögliche Bedeutung der auf dem Peterberg gefundenen besonderen Steine und das auf unsere Zeit herübergekommene Brauchtum der Kelten. Er geht der Frage nach, wie der Peterberg vor seinem christlichen Namen hieß und ob es bereits einen keltischen Kultplatz gab. Ebenso, wer dem Peterberg seinen am Heiligen Petrus orientierten Namen gegeben hat. Er widmet sich der Rolle der Heiligen Wendelinus und Willibrord für den Peterberg, erklärt, wer den Vorgängerbau der heutigen Peterkapelle veranlasst hat, welche Rolle der Petermarkt gespielt hat und warum der Berg auch als Hexenberg bezeichnet wird. Schließlich geht er auch auf die Perspektive des Berges in der Zukunft ein.

Da die Veröffentlichung des Buches durch eine Spende der Ernst-Wagner-Stiftung unterstützt wurde, kann es ab sofort zum Preis von 18 Euro an folgenden Stellen erworben werden: Bäckerei Mörsdorf (Primstal), Kaufhaus Becker (Primstal), Bäckerei Seibert (Otzenhausen), Karos Lädchen (Otzenhausen), Metzgerei Scherer (Braunshausen und Primstal), Familie Harald Peter (Braunshausen) und beim Autor, Tel. (0 03 52) 34 88 18.