1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Närrisches Jubiläum in Nonnweiler

Närrisches Jubiläum in Nonnweiler

Nonnweiler. Fastnacht wird in Nonnweiler wohl schon 100 Jahre gefeiert. Vor dem Zweiten Weltkrieg sind Maskenbälle, Tanzveranstaltungen und ein lustiges Schubkarrenrennen überliefert. Gesellschaftsfähig wurde der Karneval im Dorf aber erst, als sich im Jahr 1954 eine zunächst "provisorische" Karnevalsgesellschaft gründete

Nonnweiler. Fastnacht wird in Nonnweiler wohl schon 100 Jahre gefeiert. Vor dem Zweiten Weltkrieg sind Maskenbälle, Tanzveranstaltungen und ein lustiges Schubkarrenrennen überliefert. Gesellschaftsfähig wurde der Karneval im Dorf aber erst, als sich im Jahr 1954 eine zunächst "provisorische" Karnevalsgesellschaft gründete. Im Saale Lauer lief die erste Kappensitzung und etwas später der erste Rosenmontagszug mit 15 Wagen und mehreren Fußgruppen. Noch im gleichen Jahr konnte der Verein offiziell gegründet werden. Der Zeitpunkt ist bis heute unvergessen: Es war der 11. 11., 20.11 Uhr, der Schauplatz das Gasthaus Hower. Aus 53 anwesenden Personen konnte ein sechsköpfiger Vorstand und auch gleich ein Elferrat gewählt werden. Erstes Prinzenpaar waren Edmund Weiler und Marianne Johann. Am 6. Februar 1955 fand die erste Vereinskappensitzung statt, ein Jahr später die erste Sitzung der Damen. Schon bald rekrutierte sich auch eine Löffelgarde. Weil im Jahr 1957 der Saal Lauer umgebaut wurde, konnte ab dann die Fastnacht nicht im bisherigen Rahmen gefeiert werden. Die Aktivitäten blieben bis 1973 bescheiden. Nachdem die Kurhalle fertig gestellt war, lebte die Karnevalsgesellschaft sichtlich auf. Es gab ab diesem Zeitpunkt wieder regelmäßig Kappensitzungen, Maskenbälle und Tanzveranstaltungen. Der Rosenmontagszug 1976 war mit 50 Wagen und Gruppen der bisher größte in der Vereinsgeschichte.Die zurückliegenden elf Jahre waren von vielen Ereignissen geprägt. Vor allem wurden zahlreiche Freundschaften mit anderen Karnevalsvereinen eingegangen. Narrenmesse eingeführt1998 führte der damalige Pfarrer Hermann Josef Floeck eine so genannte Narrenmesse ein. Seit 2003 werden auch Jahres- und Verdienstorden verliehen. Seit es die Kurhalle gibt, verfügt der Verein über einen genügend großen Raum, um seine Veranstaltungen zu organisieren. In jeder Session besteht die Nonnweiler Fastnacht hauptsächlich aus einem Eröffnungsfest, einer Galasitzung, einer Kindergalasitzung, der Rathauserstürmung und dem Rosenmontagszug. Zurzeit hat der Karnevalsverein 130 Mitglieder. 40 Kinder und Jugendliche sowie 30 Erwachsene beteiligen sich aktiv an den Veranstaltungen. Zum 55-jährigen Bestehen erscheint eine umfangreiche Festschrift.55 Jahre Karneval in Nonnweiler werden am kommenden Samstag, 7. November, in der Kurhalle gefeiert. Um 18.11 Uhr ist ein Empfang für die Gründungsmitglieder, die ehemaligen Prinzen und Prinzessinnen und für die eingeladenen Vereine aus der Umgebung. Das bunte Programm mit Büttenreden, Tänzen und Gesangsvorträgen beginnt um 20.11 Uhr. Neben dem Jahresorden wird auch ein Verdienstorden verliehen. Er nennt sich "Fritze-Verra-Michel-Orden" und erinnert an den letzten Nonnweiler Nachtwächter, der eigentlich Michael Honecker hieß. Originell, humorvoll und weltoffen zeigten sich die beiden Originale im Dorf. Der "Fritze-Verra-Michel-Orden" wird jedes Jahr an eine Person verliehen, die eine dieser Eigenschaften besitzt und sich um die Pflege des Brauchtums verdient gemacht hat.

Auf einen BlickDer Vorstand der Karnevalsgesellschaft 1954 Nonnweiler: Vorsitzender Jürgen Schneider, Stellvertreter Michael Kraus, Kassiererin Tina Loth, Schriftführerin Vera Barth, Sitzungspräsident und Beisitzer Werner Wiesen, Beisitzer Kathrin Jost, Wolfram Ganz, Patrick Ganz, Hans-Dieter Emmerich, Roland Lauer, Manuela Holzer, Diana Veit und Kurt Köhl. gtr