Für Himmelsgucker: Nacht der Perseiden an der Sternwarte Peterberg

Für Himmelsgucker : Nacht der Perseiden an der Sternwarte Peterberg

Zur gemeinsamen Himmelsbeobachtung in der Nacht der Perseiden lädt die Sternwarte Peterberg. Beginn ist am Montag, 12. August, um 21 Uhr, wie es in einer entsprechenden Mitteilung der Sternenwarte heißt.

Die Teilnahme ist kostenlos und findet im Außenbereich der Warte statt – daher se gutes Wetter und ein sternenklarer Himmel vonnöten.

Zum Hintergrund: Ab der ersten Augustwoche sind vor allem ab Mitternacht auffallend viele Sternschnuppen am Nachthimmel zu sehen. „Wenn man die Bahnen der Sternschnuppen am Himmel zurückverfolgt, so scheinen alle aus dem Sternbild Perseus zu kommen, daher der Name der Sternschnuppen: Perseiden“, erklärt ein Sprecher der Sternwarte. Sternschnuppen seien kleine Objekte aus Staub oder Gestein mit Durchmessern im Millimeterbereich mit einer Masse von wenigen Gramm. Seltene Exemplare könnten allerdings auch mehrere Meter groß und viele Tonnen schwer werden. Meteoride umkreisen wie Planeten die Sonne in unterschiedlichen Bahnen und Abständen. Kreuzen besonders viele die Erdbahn, so kann es zu sogenannten Meteorströmen kommen.

Das Maximum der Perseiden liegt in diesem Jahr gegen Morgen des 13 August, denn an diesem Tag durchfliegt die Erde die Staubspur des Kometen 109/P Swift-Tuttle. „Leider fallen die Perseiden in diesem Jahr unter ungünstige Rahmenbedingungen. Die meisten Sternschnuppen wird man am Morgen des 13. August kurz vor Beginn der Morgendämmerung beobachten können“, heißt es in der Mitteilung. Dabei störe jedoch gleichzeitig das Licht des zunehmenden, fast vollen Mondes. „Daher werden wir nur die hellsten Sternschnuppen sehen können. Besucher der Sternwarte bringen idealerweise eigene Taschenlampen, Liegestühle und Wolldecken mit. Autofahrer werden gebeten, im Umfeld der Sternwarte auf grelles Fernlicht zu verzichten, welches die Beobachtung stört“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Das Team der Sternwarte weist zudem darauf hin, dass die Türen der Warte lediglich zur Nutzung der Toilette geöffnet werden. Außerdem würden keine weiteren Vorträge oder Führungen angeboten. Allerdings werden Mitglieder der Sternwarte Fragen beantworten.

Nähere Infos und Anfahrt im Internet unter www.sternwarte-peterberg.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung