Lange Nacht am Bostalsee Einmal um den Globus – und noch weiter

Bosen · Großer Andrang bei der „langen Nacht am Bostalsee“. 1027 Fahrer spulen mehr als 57 000 Kilometer für den guten Zweck ab.

Mit Spaß dabei: Annika Baur (l.) und Marie Schmitt gehörten zu den über 1000 Radsportlern, die bei der „langen Nacht am Bostalsee“ Kilometer für den guten Zweck abspulten.  Foto Rosenhauer

Mit Spaß dabei: Annika Baur (l.) und Marie Schmitt gehörten zu den über 1000 Radsportlern, die bei der „langen Nacht am Bostalsee“ Kilometer für den guten Zweck abspulten. Foto Rosenhauer

Foto: Rosenhauer

Uwe Glasen konnte es am Tag danach immer noch nicht fassen. „Wie toll war das denn, bitteschön“, schwärmt der Sportwart des MSC Mithras Schwarzerden. 1027 Radfahrer hatten sich zur „langen Nacht am Bostalsee“ angemeldet. Davon drehten rund 800 mit den Mountainbikern der Grüne Hölle Freisen von 20 Uhr bis morgens um 8 Uhr ihre Runden um den See – für den guten Zweck. „Nie im Leben hätten wir vor zehn Jahren damit gerechnet, so viele Radfahrer für diese Aktion zu gewinnen“, sagt Glasen. Bei der achten Spenden-Radtour in Folge spulten die Radfahrer insgesamt 57 730 Kilometer ab. Die Strecke entspricht umgerechnet 8489 Runden um den Bostalsee. Und es könnten noch mehr werden. „Nach und nach kommen immer noch Kilometer-Meldungen, die irgendwo – teilweise auch im Urlaub – von Leuten gefahren worden sind rein“, sagt Glasen. Jede Runde wird von Prowin mit einem Euro unterstützt.