1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Kinder erleben die Zeit der Kelten

Kinder erleben die Zeit der Kelten

Kastel. Dieses Jahr stand die Freizeit im Zeichen der Kelten. Neben Handarbeiten, wie die Herstellung von Lederbeuteln, Tonarbeiten und Kammweben, war besonders die keltische Küche beliebt. Bei keltischem Eintopf und Stockbrot kamen Kindergaumen in den Genuss von früher. Wobei auch dank Koch Hanno beim Abendessen geschlemmt wurde was das Zeug hielt

Kastel. Dieses Jahr stand die Freizeit im Zeichen der Kelten. Neben Handarbeiten, wie die Herstellung von Lederbeuteln, Tonarbeiten und Kammweben, war besonders die keltische Küche beliebt. Bei keltischem Eintopf und Stockbrot kamen Kindergaumen in den Genuss von früher. Wobei auch dank Koch Hanno beim Abendessen geschlemmt wurde was das Zeug hielt. Ein weiteres Highlight war der Bau eines keltischen Hauses, das die Kinder originalgetreu nachbauten. Die 21 Betreuer, die wieder einmal mehr als 2000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet haben, hielten auch neben dem Keltenworkshop ein spannendes und abwechslungsreiches Programm vor. Größte Begeisterung wurde bei der Lagerolympiade, der Schnitzeljagd und der Kinderdisco, bei dem kein Kinderbein stillstand, gezeigt. Abendliche Aktionen, wie der Kino- oder auch der Hörspielabend mit Popcorn und gedämpftem Licht zogen die Kinder in ihren Bann. Wobei auch eine Nachtwanderung mit einigen Überraschungen nicht fehlen durfte. Auch beim allabendlichen Feuerlager mit Gesang gab es dieses Jahr ein Highlight. Ein Feuerjongleur zeigte den Kindern seine Kunststücke mit dem heißen Eisen. Was zur Nachahmung zu Hause den Kindern als "nicht empfehlenswert" mitgeteilt wurde. Fingerspitzengefühl, sowie Tast- und Geruchssinn wurde den Kindern bei einem Sinnespfad abverlangt, bei dem diese mit verbundenen Augen Gegenstände durch reines Tasten und Riechen erkennen mussten. Leider spielte das Wetter, wie bei den letzten Freizeiten schon, nicht wie gewollt mit, so dass der Besuch im Schwimmbad leider ausfallen musste. Stattdessen wurde ein Völkerballturnier initiiert, welches hart aber fair umkämpft war. Die Kinder zeigten am Abschlussabend, was sie auch neben den anderen Aktivitäten auch noch in einzelnen Workshops geübt und einstudiert hatten. Mit einem eigens choreographierten Keltentanz wurden die Eltern schon zu beginn des Abends in Tanzlaune versetzt. Ein Schattenspiel erklärte den "unwissenden" Eltern, wie sich das Leben als Kelte zu deren Zeit zugetragen hatte. Eine Parodie auf die Betreuer sowie eine Zirkusshow waren weitere Darbietungen der Kinder. red