1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Katholische Frauen Sitzerath nähen ab sofort Mund- und Nasen-Schutzmasken

Wer nähen kann, der nähe : Sitzerather Frauen gehen an die Stoffe, fertig, los!

Die katholische Frauengemeinschaft beteiligt sich an einer Näh-Aktion von Mund- und Nasenmasken. Unterstützerinnen werden gesucht.

Die katholische Frauengemeinschaft Sitzerath unterstützt das gemeinsame Projekt der Saarländischen Krankenhausgesellschaft und der Landesarbeitsgemeinschaft Katholischer Frauenverbände im Saarland. Dort lautet derzeit das Motto: An die Stoffe, fertig, los! „Mit dem Nähen von Mund- und Nasenmasken können wir mithelfen, das Risiko einer ungewollten Ansteckung zu verringern und somit Personen in unserer Umgebung schützen“, erklären die Initiatoren. Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei den genähten Mund- und Nasenmasken nicht um ein zertifiziertes Medizinprodukt handelt. „Wichtig ist aber, dass viele so gut wie möglich vor Tröpfchen geschützt werden“, erklären die kathloischen frauen aus Sitzerath.

Ein kleines Team haben sie nach eigenen Angaben bereits, „dennoch freuen sie sich über weitere Unterstützerinnen für das Projekt. Eine kleine Stoffmenge ist dank mehrerer Spenden von Stoffen und Bändern bereits vorhanden“. Sollte die Nachfrage größer werden, werde in diesem Punkt ebenso weitere Hilfe benötigt.

Als Stoff sollte kochfeste Baumwolle verwendet werden. So hätten  die Mund- und Nasenmasken eine gute Schutzwirkung und seien nach einer 90-Grad-Wäsche wiederverwendbar. Bisher seien bereits 98 Mund- und Nasenmasken genäht worden. Diese wurden gewaschen und werden an die Marienhausklink St. Josef in Losheim am See gespendet.

Die Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft, bittet alle, die die Frauengemeinschaft in irgendeiner Form unterstützen möchten, sich zu melden unter der Tel. (0 68 73) 69 43.