Jahreshauptversammlung mit Ehrungen beim VfL Primstal

Jahreshauptversammlung : Sportlerheim ist ein Schmuckkästchen

Mitgliederehrungen und viele Neuigkeiten gab es bei der Versammlung des VfL Primstal. Auch der Vorstand soll aufgestockt werden.

In den zurückliegenden acht Jahren hat der VfL Primstal eine rasante sportliche Entwicklung hingelegt und sich zum Fußballverein Nummer eins im Landkreis St. Wendel aufgeschwungen. „Im Umfeld haben viele gemeint, das müsse in den nächsten Jahren so weitergehen: Dem war aber nicht so“, stellte der Vorsitzende Alwin Arm die jüngere sportliche Vergangenheit bei der Jahreshauptversammlung dar. Die zweite Mannschaft hat aus der Verbandsliga absteigen müssen, dieses Tief ist nun auch beim Saarlandligateam angekommen. Das Saisonziel, ein Platz unter den ersten fünf Mannschaften in der Tabelle, kann nicht mehr realisiert werden. Für die Kicker gilt es ab März 2019, den weiteren Verbleib in der höchsten saarländischen Spielklasse sicherzustellen. „Sportliche Erfolge sind schön und wichtig, aber bei einem dörflichen Verein wie bei uns, liegen dem Verein auch Tugenden wie Teamwork, Kameradschaft und menschliches Miteinander am Herzen“, meint der Vereinschef.

Auf dieser Basis sei in den vergangenen zwei Jahren das Sportlerheim zu einem Schmuckkästchen umgestaltet worden. „Es soll allen Primstaler Bürgern für private Feierlichkeiten oder als Begegnungsstätte offen stehen“, so Arms Plan. Künftig ist der Bau eines Geräte- und Ballraumes geplant, der hinter dem Imbisshäuschen entstehen wird. Am mobilen Grillstand sollen noch eine Überdachung in Holzkonstruktion und eine Theke angebracht werden. „Soweit es die Finanzen erlauben, wollen wir im Umkleidetrakt unserer Mannschaften noch eine Sauna einbauen“, kündigt der Vorsitzende an. Auch die Führungsetage soll personell verstärkt werden. „In der nächsten Jahreshauptversammlung wollen wir den Vorstand um mindestens fünf Personen aufstocken, alles junge Leute im Alter unter 30 Jahren“, erklärt Arm zur angedachten Frischzellenkur. Ein Austausch ist bereits vollzogen worden. Jugendleiter Marco Ludwig und Jan Schuler (stellvertretender Spielausschussvorsitzender) haben ihre Ämter niedergelegt. Die Jugendleitung obliegt nun Timo Horn, und Tobias Zimmer ist in den Spielausschuss nachgerückt. „Ehrungen gehören zur Kultur des Dankens und des Anerkennens und damit zu einer seriösen Vereinskultur“, stellt Arm fest.

Diese Kultur wolle der VfL weiterhin pflegen und richtet ein Dankeschön an die langjährigen Mitgliedern. Die Jahresabschlussfeier im Primstaler Pfarrsaal ist für den 22. Dezember terminiert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung