1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Inkasso-Unternehmen will Senioren Geld aus der Tasche ziehen

Inkasso-Unternehmen will Senioren Geld aus der Tasche ziehen

Eine neue Betrugsmasche einer Inkasso-Firma gaukelt älteren Menschen vor, sie hätten eine Serviceleistung eines Telefonunternehmens in Anspruch genommen und müssten nun dafür bezahlen. Die Verbraucherzentrale warnt.

Die Eltern von SZ-Leser-Reporterin Birgit Holz haben eine Betrugsmasche aufgedeckt. Die Eheleute haben kürzlich ein Schreiben von der Firma "Euro Inkasso Solutions s.r.o." aus Prag erhalten. Angeblich habe das Paar eine von sechs in dem Brief angegebenen Rufnummern angewählt. "Dabei wurde eine kostenpflichtige Serviceleistung von R. M. I. in Anspruch genommen", hieß es in dem Schreiben.

Dem Absender sei die Forderung in Höhe von 90 Euro übertragen worden. Das Ehepaar solle das Geld innerhalb von acht Tagen per Einschreiben an eine Postfachadresse im deutschen Petersberg oder auf das Konto der Inkasso-Firma in der Slowakei überweisen.

Für Anika Riechelmann von der Verbraucherzentrale Saarland gibt es in dem Schreiben viele Indizien dafür, dass es sich hierbei um eine neue Abzockmasche handelt. Auffällig sei, dass in den bei denVerbraucherberatern bisher eingegangenen Fällen ausschließlich Senioren von der Firma angeschrieben worden sind. Betroffenen rät sie, das Geld nicht zu bezahlen. Zumal seriöse Inkasso-Unternehmen den Empfängern genau mitteilen müssten, welche konkrete Nummer sie an welchem Tag und zu welcher Zeit angerufen haben sollen.

Wenn Sie auch Interessantes zu erzählen haben, hinterlassen Sie eine Sprachnachricht unter Tel. (06 81) 5 95 98 00 oder schicken Sie eine E-Mail an leser-reporter@sol.de oder nutzen Sie unser Onlineformular unter www.saarbruecker-zeitung.de/leserreporter .