Keltenpark: Im Keltenpark wird gebechert

Keltenpark : Im Keltenpark wird gebechert

Im August steht im Otzenhausener Park eine Bierverköstigung mit einem fahrenden Gastwirt an.

Was für die Römer der Wein, bei den Germanen der Met, war zweifelsohne für Kelten das Bier. Analysen pflanzlicher Bestandteile aus keltischen Gefäßen, wie des Bronzekessels aus dem Fürstengrab von Hochdorf, ergaben, dass es sich um Getränkebestandteile handelt, die als Vorläufer unseres heutigen Bieres zu verstehen sind.

Am Samstag und Sonntag, 18. und 19. August, gastiert Patrick „Petz“ Schaack, ein treverischer Cervoise-Händler, im Keltendorf Otzenhausen. Als fahrender Gastwirt schlägt er sein Lager auf, um verschiedene gallische Biere aus dem französischen Département Somme feilzubieten. Dort hat sich vor allem die Brasserie de la Somme auf ein Keltenbier, die sogenannte Cervoise (Vorfahre des Bieres) spezialisiert. Aber eigentlich ist dies kein Bier im heutigen Sinne, denn die Gallier kannten noch keinen Hopfen. Sie verwendeten Malz und Kräuter, was der Cervoise einen sehr eigenen Geschmack verleiht.

Petz, mit keltischem Namen Obelux, präsentiert seine Kenntnisse in Vorträgen rund um das Thema und bringt entsprechende Brauutensilien mit. Die Cervoise kann neben weiteren Bierspezialitäten gekostet und auch für zu Hause gekauft werden. Bierhändler Schaack präsentiert sieben verschiedene Sorten. Es kommt auch ein Trappisten Bier, ein Craft Bier mit Johannisbeere, eine Germinette, gezwickeltes Weizenbier unter anderem in den Becher. Dazu wird eine deftige keltische Brotzeit gereicht. Der Barde Rhys rundet das Programm mit seinen musikalischen Beiträgen ab.

Preis: 28 Euro pro Person. Begrenzte Teilnehmerzahl. Tickets nur im Vorverkauf. Platzreservierung bei der Gemeinde Nonnweiler Tel. (0  68  73) 6  60  76.

Mehr von Saarbrücker Zeitung