Hunde sind in der Nationalpark-Region Hunsrück-Hochwald gerne gesehen

Nationalpark : Mit dem Hund durch den Hun(d)srück

Hundehalter kennen den Unterschied zwischen Hunde erlaubt und Hunde willkommen. „Im Hunsrück sind Vierbeiner dank des Angebotes der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald sogar herzlich willkommen“, sagt Tourismus-Experte Daniel Thiel.

„In der traumhaft schönen Landschaft zwischen Mosel, Nahe und Rhein wird aus dem Gassigang eine Abenteuertour.“

Schmale Pfade, breite Wanderwege, charmante Höhenunterschiede und abwechslungsreiche Flora und Fauna bildeten eine perfekte Kulisse für echte Qualitätszeit für Herrchen und Hund. Darüber hinaus mache eine große Anzahl an Unterkünften, bei denen sich der Vermieter gleichermaßen auf Mensch, Kind und Hund freut, die Urlaubsvorbereitung einfach.

Das umfangreiche Angebot im Naturpark Saar-Hunsrück und rund um den Nationalpark Hunsrück-Hochwald bietet Zwei- und Vierbeinern laut Thiel viel Abwechslung – für einen knackigen Wochenendtrip ebenso wie für den Jahresurlaub. Themenwanderungen, Hunde-Freizeitpark, Ranger- oder Radtouren, Trainingsangebote, Burgen und Museen – alles sei angerichtet und würde auf die Besucher warten.

Mehr Infos, Unterstützung bei der Suche nach der passenden Unterkunft oder der ein oder anderen Geheimtipp sind nach Angaben Thiels in den Tourist-Informationen vor Ort oder im Netz erhältlich. Thiel empfiehlt zudem, sich den Flyer „Wuff“ zuzulegen beziehungsweise herunterzuladen. Untertitel der Broschüre: „Urlaub- und Freizeitgestaltung mit dem Hund – im Hun(d)srück“ (unter: www.erbeskopf.de/fileadmin/bilder/Tourismus/Freizeitmoeglichkeiten/Flyer.pdf).