1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Gelungener Start nach Winterpause

Gelungener Start nach Winterpause

Primstal. "Na und? Wir stehen in der Tabelle trotzdem noch vor euch", schrie Sascha Persico quer über den Platz. Frustriert stapfte der Torwart des Fußball-Verbandsligisten SV Karlsbrunn, nach der 1:4-Niederlage beim VfL Primstal, in die Kabine. Eine feste Zieladresse hatte sein Ausruf nicht

 Diefflen strauchelt: Theleys (links) Jan Morsch zieht ab, Jonathan Adrian kann dem Ball nur hinterher schauen. Foto: Hartung
Diefflen strauchelt: Theleys (links) Jan Morsch zieht ab, Jonathan Adrian kann dem Ball nur hinterher schauen. Foto: Hartung

Primstal. "Na und? Wir stehen in der Tabelle trotzdem noch vor euch", schrie Sascha Persico quer über den Platz. Frustriert stapfte der Torwart des Fußball-Verbandsligisten SV Karlsbrunn, nach der 1:4-Niederlage beim VfL Primstal, in die Kabine. Eine feste Zieladresse hatte sein Ausruf nicht. Vielmehr musste sich der SVK-Schlussmann, dessen Arbeitsplatz in den vorangegangenen 90 Spielminuten von der Heimelf phasenweise unter Dauerbeschuss genommen wurde, einfach mal Luft verschaffen. Des einen Leid, des anderen Freud: "Wichtig war, dass wir mit einem Sieg aus der Winterpause gekommen sind", freute sich Andreas Finkler über den Dreier zum Start ins Fußball-Jahr 2010. Der Mittelfeldmann des VfL hatte das 2:1 durch Timo Schmidt vorbereitet - mittels eines langen Einwurfs. Der war in der 60. Spielminute von der rechten Außenlinie bis ans kurze Eck des Fünfmeterraums gesegelt. Dort hatte ihn Schmidt mit dem Rücken zum Tor stehend angenommen und per Drehschuss ins lange Eck befördert. Finkler, dessen Einwürfe oft wie Flanken angesegelt kommen, trainiert das nicht extra: "Irgendwie kann ich das einfach. Ich habe schon ein paar Tore so vorbereitet." Auch eben dieses 2:0 in einer Phase, in der Karlsbrunn auf den Ausgleich drängte. Mit 1:0 in Führung gegangen war Primstal in der 24. Minute. Auch hier war Timo Schmidt als letzter Spieler am Ball. Jedoch wäre dieser vermutlich auch ohne seine Mithilfe in den Maschen gelandet: Eine Flanke von Christian Joseph aus dem rechten Halbfeld war von einer Windböe getragen immer länger geworden, und hatte sich über den Gäste-Torwart hinweg in Richtung Tor gesenkt. Schneider ging jedoch auf Nummer sicher.Nach dem Anschlusstreffer der Gäste durch Sandy Schneider (73. Minute) wurde es noch einmal eng für Primstal. Karlsbrunn drängte auf den Ausgleich. Doch Primstal blieb mit Kontern stets brandgefährlich. Allerdings zunächst ohne Erfolg, was Andreas Finkler monierte: "Wir müssen unsere Konter zielstrebiger abschließen." Wie man erfolgreich abschließt, demonstrierten dann Christian Joseph (89.) und Nicola Lalla (90.). Was noch einmal zurück zu Persico führt: Recht hat er. In der Tat rangiert der SVK auf dem fünften und Primstal auf dem achten Platz. Allerdings hat der VfL ein Spiel weniger absolviert.Theley ganz abgebrühtGanz vorne steht nun der VfB Theley. Die Mannschaft von Trainer Heiko Wilhelm gewann das Spitzenspiel beim Tabellendritten Diefflen mit 2:0. "Das war eine unglückliche Niederlage. Ich bin riesig enttäuscht", schüttelte FVD-Trainer Thomas Remark nach dem Spiel den Kopf. Hoch zufrieden war dagegen sein Trainerkollege Heiko Wilhelm: "Wir haben hinten gut gestanden und vorne unsere wenigen Möglichkeiten eiskalt genutzt." Etwa in der achten Minute. Da gab es einen Freistoß für Theley in Höhe der Mittellinie. Kai Schäfer legte sich den Ball zurecht und schlug die Kugel Richtung Tor. Der Ball wurde lang und länger und senkte sich zum Entsetzen der Dieffler über Torwart Dennis Gilgemann hinweg in die Maschen. "Wind hin oder her, den muss er halten", so Remark. In der 56. Minute nutzten die Gäste ihre erste und einzige Möglichkeit im zweiten Abschnitt zur Entscheidung. Mario Dewes lochte nach einem Stellungsfehler in der FVD-Abwehr zum 0:2-Endstand ein.