Fest: Gelebte Geschichte im Keltenpark

Fest : Gelebte Geschichte im Keltenpark

() Zwei Tage lang wird am Fuß das Ringwalls in Otzenhausen das Vermächtnis der Kelten gefeiert. Am Wochenende vom 15. und 16. Juli erinnert das Fest Celtoi an das Leben der Vorfahren. Das Keltendorf des Keltenparks ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Dazu gibt es ein Programm, das in die Zeit um das erste Jahrhundert vor Christus entführt. Kleidung und Handwerk der Kelten werden vorgestellt, Führungen durch das Keltendorf und zum Ringwall angeboten. Außerdem gibt’s Musik und Vorträge. Die teilnehmenden Gruppen haben sich laut Gemeinde Nonnweiler, die Veranstalter des Festes ist, die authentische Wiedergabe des keltischen Lebens auf die Fahnen geschrieben. Zu Gast sind die Keltengruppen Ars Replika, der Freundeskreis Keltischer Ringwall, die Kelten im Inntal und das Project Latène.

Silberkram zeigt historische Textil- und Schmuckarbeiten, und die Gruppe Tribus Eburones kommt mit einem keltischen Streitwagen. Touta Artio kocht keltische Gerichte, während Aurea Aetas Einblicke in die Bronzezeit gewährt. Traditionelle Salzherstellung demonstriert Touta Nanto. Die Römergruppe Vigilia Romana Vindriacum bietet Vorträge zum römischen Weinbau und -transport. An beiden Tagen sorgt die Gruppe  Pipes ‘n‘ Strings für Musik.

Blick auf den Ringwall in Otzenhausen. Foto: Wolfgang Staudt

Der Eintritt für das Fest beträgt fünf Euro pro Tag, Kinder bis Schwertmaß-Höhe haben freien Eintritt.