1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Fußball-Saarlandliga:VfL Primstal spielt unentschieden gegen FC Homburg

Fußball : 90 Minuten ohne große Aufregung

Nach einer wenig unterhaltsamen Partie trennten sich der VfL Primstal und der FC Homburg II mit einem Unentschieden.

90 Minuten wurde Fußball gearbeitet. In einer nicht sonderlich unterhaltsamen Heimpartie trennte sich Saarlandligist VfL Primstal vor 200 Zuschauern vom FC Homburg II mit einem 0:0-Unentschieden. Dabei verzeichneten die Platzherren ein Chancenplus. Die beste Möglichkeit vergab Jonas Caryot. Nach 55 Minuten scheiterte der 22-jährige Mittelfeldspieler mit einem Foulelfmeter am starken Gästeschlussmann Mark Redl.

„Von der Spielweise waren wir zu hektisch, kämpferisch haben wir eine starke Leistung gezeigt. Wichtig ist, dass hinten die Null geblieben ist“, sagte VfL-Kapitän Marc Pesch. Und mit dem torlosen Remis war ebenso der Gästetrainer Marc Buchmann, der mit dem FCH den 13. Tabellenrang einnimmt, zufrieden: „Weil wir in den vergangenen Spielen zu viele Gegentore bekommen haben.“

Hauptsächlich spielte sich das Geschehen in der Begegnung um den Mittelkreis ab. Ob beim VfL oder dem FCH – nach zwei, drei Pässen war die Kugel wieder weg. „Bei uns war wenig Direktspiel drin, der spielerische Aspekt hat uns gefehlt“, fand Pesch. Vor der Pause tauchte sein Team einmal im gegnerischen Strafraum auf. Julian Scheid bediente Felix Guttmann, doch der kam mit dem Ball nicht an Redl vorbei (35. Minute). Direkt nach dem Seitenwechsel schmiss sich Redl in den Schuss von Linksverteidiger Leon Theobald (48.). Sechs Minuten darauf lenkte der reaktionsschnelle Torhüter einen Kopfball von Scheid über die Querlatte. Den Eckball zirkelte Jonas Caryot auf den zweiten Pfosten. Pesch lief heran und wurde beim Kopfballversuch von Joel Ebler leicht geschubst und verlor das Gleichgewicht. Der Unparteiische entschied sofort auf Foulelfmeter. Caryot schoss hart und flach, allerdings ahnte Redl die vom Primstaler anvisierte Ecke und wehrte den Strafstoß ab (55.). Auch Felix Schröder, der für den verletzten Karsten Rauber als Sechser agierte, schaffte es nach einer Stunde nicht, den FCH-Torwart zu überwinden.

Dessen Mitspieler fielen nur durch eine einzige gefährliche Angriffsaktion auf. Beim Schuss von Michael Müller machte der ansonsten wenig geprüfte VfL-Schlussmann Simon Holz rechtzeitig die kurze Ecke dicht (67.). „Primstal verfügt auch über eine starke und stabile Defensive, so richtig gefährlich war eigentlich heute keine Mannschaft“, meinte Buchmann. Bis zum Schlusspfiff passierte außer viel Leerlauf und ertraglosen Standardsituationen nichts Aufregendes mehr. VfL-Trainer Andreas Caryot gab in der Endphase den A-Jugendkickern Nicolas Brill und Max Dewald ein paar Einsatzminuten in der Saarlandliga. Seit drei Partien ist Primstal nun ungeschlagen und belegt mit neun Punkten den zehnten Tabellenplatz.

Im Liga-Alltag geht es nächsten Samstag, 17 Uhr, beim Vierten Spvvg. Quierschied weiter.