1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Feuerwehr Nonnweiler musste zu 39 Einsätzen ausrücken

Jahreshauptversammlung : Wehrleute rückten zu 39 Einsätzen aus

Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Primstal zu ungewöhnlicher Zeit an ungewöhnlichem Ort.

Dieses Mal war alles anders als sonst: Ein halbes Jahr später als gewohnt fand die Jahreshauptversammlung des Löschbezirks Primstal statt, nicht etwa wie üblich im Saal des Gasthauses „Zeggels“, sondern in der Mehrzweckhalle. Corona-bedingt unter Hygiene- und Abstandsregeln. In seinem Jahresbericht unterstrich Löschbezirksführer Thomas Gläser, wie wichtig Kontinuität und Zuverlässigkeit gerade in diesen von Corona geprägten Zeiten sind. „Ich bin stolz“, so Gläser, „dass ihr so gut geholfen habt, den Löschbezirk durch die Pandemie zu bringen.“

Das Einsatzgeschehen hatte vor oder wegen Corona keineswegs Halt gemacht. 2020 wurde der Löschbezirk 39-mal alarmiert. Wie bereits in den vergangenen Jahren, dominierte das Erfordernis, technische Hilfe zu leisten. Aber es waren auch zwölf Brandeinsätze abzuarbeiten. Allein zwischen Weihnachten und Neujahr musste man zweimal zu Großbränden nach Braunshausen ausrücken; zudem ereignete sich zwischen diesen beiden Einsätzen ein Dachstuhlbrand in Primstal. Die Wehrleute retteten im vergangenen Jahr zwölf Menschen aus lebensbedrohlichen Situationen.

Der Einsatzbetrieb war von zahlreichen digitalen Schulungsabenden geprägt. Gerd Schwarz und Raphael Thurnes wurden in die Einsatzabteilung aufgenommen, deren Mannschaftsstärke aktuell 57 beträgt. Innerhalb der Gerätewartung hat Joachim Backes die Federführung an Kevin Schwarz abgegeben. Backes wird weiterhin unterstützend tätig sein. Manfred Kasper, der über viele Jahre die Kasse der Mitgliedsbeiträge verwaltete, wird von Dominik Gärtner abgelöst. Christof Lucas als Schriftführer und Hauptkassenführer Thomas Kiefer wurden für weitere drei Jahre in ihren Funktionen bestätigt. Anschließend übernahm Bürgermeister Franz Josef Barth (parteilos) die Leitung der Versammlung; denn es stand die Wahl der Löschbezirksführung auf der Tagesordnung. Nahezu einstimmig wurden Löschbezirksführer Thomas Gläser und sein Stellvertreter Markus Veit für sechs Jahre wiedergewählt. In Anlehnung an die Brandschutzsatzung hatte man sich vorab dazu entschieden, einen gleichberechtigten zweiten stellvertretenden Löschbezirksführer zu wählen. Einziger Bewerber: Daniel Birtel, seit Jahren im Führungsteam in den Sparten Atemschutz und Funktechnik tätig. Auch Birtel wurde nahezu einstimmig gewählt. Bürgermeister Barth beförderte Lukas Kiefer, Johannes Müller, Leon Quack und Moritz Weber zu Oberfeuerwehrmännern; Martin Hahn wurde zum Hauptfeuerwehrmann ernannt.

Nicht ohne eine gehörige Portion Wehmut verabschiedete Löschbezirksführer Gläser gemeinsam mit Bürgermeister Barth sechs Aktive in die Altersabteilung: Frank Backes, Markus Backes, Michael Backes, Dieter Becker sowie Josef Kasper und Georg Seibert. Alle sechs seien in unterschiedlichen Funktionen tragende Säulen des Löschbezirks gewesen, wurde ihnen attestiert. Dieter Becker war 18 Jahre Löschbezirksführer in Primstal und zwölf Jahre stellvertretender Gemeindewehrführer. Außerdem leitete er mehr als 20 Jahre den Ausbildungsausschuss auf Gemeindeebene und war parallel im gleichen Fachausschuss auf Kreisebene tätig.

Zum Abschluss gab es für Becker eine besondere Überraschung: auf Vorschlag der Versammlung ernannte ihn Bürgermeister Barth in Würdigung seiner Verdienste zum Ehrenlöschbezirksführer. Sichtlich gerührt nahm Becker die Ernennungsurkunde entgegen. Abschließend sei noch erwähnt, dass der Löschbezirk Primstal seit Kurzem über ein neues Mannschafttransportfahrzeug verfügt. Dessen Einweihung wird im Rahmen einer kleinen Festveranstaltung am 14. und 15. August stattfinden.