Feststimmung am lodernden Feuer

Schwarzenbach. Das Wetter war garstig. Regen und Wind wirkten am Sonntag zwar störend auf den zweiten Weihnachtsmarkt der heimischen Pfarrkapelle ein, doch ganz ließen sich die Bürgerinnen und Bürger von Schwarzenbach den Gang zum Dorfplatz nicht vermiesen

Schwarzenbach. Das Wetter war garstig. Regen und Wind wirkten am Sonntag zwar störend auf den zweiten Weihnachtsmarkt der heimischen Pfarrkapelle ein, doch ganz ließen sich die Bürgerinnen und Bürger von Schwarzenbach den Gang zum Dorfplatz nicht vermiesen. "Trotz des unfreundlichen Wetters ist der Besuch gut gewesen", bilanzierte Cornelia Petto, die zweite Vorsitzende der Pfarrkapelle, am frühen Abend den Ablauf. Zwischendurch habe der Regen mal ausgesetzt. Beim ersten Weihnachtsmarkt vor einem Jahr seien die Leute etwas verwöhnt worden; "da war es kalt und trocken".Jetzt war es nass-kalt. Diesen unfreundlichen Umständen begegnete man in der Mitte des Dorfplatzes mit lodernden Feuerstellen aus Resten von Baumstämmen. Auch mit weihnachtlichen Klängen wurde den Schleusen des Himmels getrotzt: Die heimische Kinderflötengruppe musizierte ebenso munter wie der Posaunen- und Trompetenchor der Pfarrkapelle. Ein kleines Zelt und sechs Verkaufsstände mit interessanten Festtags-Angeboten lockten die Besucher aus Schwarzenbach und aus den umliegenden Orten an. Neben Speise und Trank waren das überwiegend Gegenstände passend zur Weihnachtszeit. Mitglieder und Freunde der Pfarrkapelle hatten die Ware selbst gefertigt und geliefert. Von kommerzieller Seite war nichts in die Regale gelangt. Doris Klinger und Nicole Sellmann präsentierten an ihrem Stand Heimkunst: Selbst gemalte Bilder mit landschaftlichen und abstrakten Motiven. Acryl-Arbeiten und die Werke anderer Kunstrichtungen waren auch im Angebot.

Cornelia Petto blätterte den Angebotskatalog des zweiten Marktes auf: Gebäck verschiedener Arten, Glühwein und Glühweingewürze, selbst gemachter Likör, Bienenhonig, nach Klosterrezept hergestellte Waffeln, Weihnachtskarten, Christbaumschmuck, Nikoläuse, ein Schwarzenbacher Fotokalender mit schönen Motiven aus dem Ort, Laubsägearbeiten, verzierte Tassen, Vasen. Und vieles mehr.

Der Erlös des zweiten Weihnachtsmarktes soll in die Nachwuchsarbeit der Pfarrkapelle investiert werden.

Trotz Sturm und Regen in der Saison 2009: Der dritte Christkindmarkt in Schwarzenbach kommt bestimmt. Zur Adventszeit 2010... wb

Mehr von Saarbrücker Zeitung