1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Fußball: Fast-Aufsteiger VfL Primstal kann doch noch siegen

Fußball : Fast-Aufsteiger VfL Primstal kann doch noch siegen

Aufatmen beim Fußball-Saarlandligisten VfL Primstal. Das Team von Trainer Andreas Caryot besiegte im Heimspiel vor 200 Zuschauern den SV Bübingen mit 5:3 (2:0) und hat am sechsten Spieltag den ersten Dreier verbucht. „Für den Kopf war das ganz wichtig, weil wir gemerkt haben, dass wir es noch können“, sagte ein erleichterter Kapitän Marc Pesch.

Trotz des Sieges hat der VfL in der Tabelle keinen Sprung machen können, und belegt mit vier Punkten weiterhin den vorletzten Platz. „Wir haben aber jetzt den Anschluss an das untere Mittelfeld herstellen können“, stellte Pesch nach dem dürftigen Saisonstart fest. Gegen die besonders im Abwehrbereich anfälligen Bübinger zeigte sich der VfL im Offensivspiel formverbessert und agierte bis zum Seitenwechsel überlegen. Julian Scheid und Tobias Scherer vergaben nach 18 Minuten noch die Doppelchance zur Führung. Durch einen Ausflug von Rechtsverteidiger Felix Schröder ging der VfL aber dennoch in Führung. Sein 25-Meter-Schuss wurde noch leicht abgefälscht und prallte vom Innenpfosten zum 1:0 (32. Minute) ins Tor. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Primstal auf 2:0. Der Unparteiische ließ bei einem Foul an Jonas Caryot den Vorteil laufen. Scheid spielte daraufhin den Ball in den Lauf von Tim Roob, dessen Flachschuss aus 16 Metern in die lange Ecke passte.

Die Laune der in den letzten Wochen leidgeprüften VfL-Anhänger wurde kurz nach der Pause noch besser. Nachwuchsspieler Caryot lief auf der rechten Angriffsseite seinem Gegenspieler davon und sein Zuspiel schoss Scherer aus acht Metern zum 3:0 (48. Minute) ins Netz. „Wir wollten danach den Sieg unbedingt behalten und waren bei allen Gegentoren zu nachlässig“, bemängelte Abwehrchef Pesch. Dadurch brachte Marcel Schorr, der später auch den zweiten Gästetreffer markierte, ohne Mühe in Minute 51 den SVB auf 1:3 heran. Kurz zuvor hatte Trainer Caryot den Rückkehrer Christopher Linn für dessen ersten Saisoneinsatz eingewechselt.

Dreimal schoss Linn auf das SVB-Tor, zweimal lag der Ball anschließend im Netz. Das genaue Zuspiel vom ebenfalls eingetauschten Steffen Backes schob der 26-Jährige unaufgeregt zum 4:1 (75. Minute) über die Linie. Mit toller Schusstechnik veredelte Linn den Querpass vom besten Primstaler, Karsten Rauber, in der 90. Minute zum 5:2. Im Gegenzug traf noch der Bübinger Nils Cuccu zum 3:5-Endstand.

Am kommenden Samstag hat der VfL Primstal erneut Heimrecht. Gegner um 16 Uhr ist der Tabellensiebte SC Friedrichsthal.