Eine Hommage an den Dialekt

Primstal. Der Mundartring Saar veranstaltet vierteljährlich an verschiedenen Orten im Saarland Mundartnachmittage. Dabei geht es um die Pflege guter Mundartliteratur mit Texten in Mundarten des Saarlandes und seiner sprachverwandten Nachbarschaft. Bekannte saarländische Autoren lesen Gedichte und Geschichten in ihrer jeweiligen Mundart

Primstal. Der Mundartring Saar veranstaltet vierteljährlich an verschiedenen Orten im Saarland Mundartnachmittage. Dabei geht es um die Pflege guter Mundartliteratur mit Texten in Mundarten des Saarlandes und seiner sprachverwandten Nachbarschaft. Bekannte saarländische Autoren lesen Gedichte und Geschichten in ihrer jeweiligen Mundart. Der nächste Mundartnachmittag beginnt am kommenden Sonntag, 8. März, um 17 Uhr im Pfarrsaal unter der Kirche in Primstal. Aus ihren Werken lesen Irmgard Diwersy aus Losheim, Karl Engel aus Güdingen, Doris Gonsior-Rumpf aus Fraulautern, Jean-Louis Kieffer aus Filstroff in Lothringen und Ursula Thewes aus Lebach). Irmgard Diwersy, geboren und aufgewachsen in Losheim-Bachem schreibt in ihrer Bachemer Mundart "Sou is et! (Geschichten aus dem Leben auf "Platt"). Karl Engel, das Güdinger Urgestein, ist mittlerweile 93 Jahre alt und fast erblindet, aber noch sehr rüstig und geistig topfit. Seine gereimten Schwänke und Schnurren kennt er alle auswendig, und seine Auftritte sind immer ein Erlebnis. Ein paar Kostproben seines goldenen Humors wird er uns zum Besten geben. Doris Gonsior-Rumpf lebt in der Nähe von Heidelberg. Geboren und aufgewachsen ist sie in Fraulautern. Ihre Jugend im Grenzland ist auch immer wieder ihr Thema ("Erbfeinde"). Jean-Louis Kieffer aus Bouzonville ist einer der bekanntesten lothringischen Autoren ("Wierter fier de Wolken"). Mit Leidenschaft setzt er sich für die Erhaltung des Lothringer Dialekts ein. Er erhielt zahlreiche Preise für seine Lyrik und Prosa und ist zudem seit vielen Jahren Mitglied der Bosener Gruppe. Ursula Thewes wurde durch Edith Braun angeregt, ihre Kindheits- und Jugenderlebnisse in Lebach in ihrer Heimatsprache aufzuschreiben. Den musikalischen Part haben Stefanie Finkler und Walter Krennrich übernommen. Walter Krennrich, ehemals Gitarrist der Gruppe Espe, begleitet seine Frau, die Liedermacherin Stefanie Finkler. Sie trägt neue Mundartlieder vor, so unter anderem "Sommerzeit ist Kinnerzeit" oder "Äänfach so (Liebeslied off Saarlännisch)". Durch das Programm führt Albert Thomalla (Oberthal). Der Eintritt zu der Veranstaltung in Primstal beträgt drei Euro. red