1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Eine Anlaufstelle für Hilfe Suchende

Eine Anlaufstelle für Hilfe Suchende

Otzenhausen. Jugendliche, Eltern oder Arbeitssuchende haben ab sofort in der Gemeinde Nonnweiler eine gemeinsame Anlaufstelle. Im neuen Familienhilfezentrum sind Jugendhilfe, Arbeitsförderung und Familienberatung in einem Haus untergebracht

Otzenhausen. Jugendliche, Eltern oder Arbeitssuchende haben ab sofort in der Gemeinde Nonnweiler eine gemeinsame Anlaufstelle. Im neuen Familienhilfezentrum sind Jugendhilfe, Arbeitsförderung und Familienberatung in einem Haus untergebracht. Ziel der Einrichtung sei die projektübergreifende Zusammenarbeit durch die Verzahnung der einzelnen Angebote, sagt Roland Ruttloff, der Geschäftsführer des freien Jugend-Trägers Ideeon. "Wir sehen uns deshalb auch als soziales Dienstleistungszentrum", meint Ruttloff. Dazu gehören das Familienberatungszentrum, das Eltern bei der Erziehung von Kindern und Jugendlichen hilft, das Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekt "Sprungbrett" für Hartz IV-Empfänger, und ein Jugendbüro das außerschulische Jugendarbeit fördert und das Projekt "Kinder- und familienfreundliche Gemeinde". Zudem ist die Einrichtung der neue Geschäfts- und Verwaltungssitz von Ideeon und der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins "Was geht". "Von der Wiege bis zur Bahre sind wir für die Unterstützung der Menschen im Landkreis verpflichtet", betont Landrat Udo Recktenwald. Deshalb müsse man den Menschen professionelle Hilfestellungen anbieten. Insbesondere in Sachen Jugendarbeit werde in der Gemeinde Nonnweiler seit Jahren hervorragende Arbeit geleistet. "Der Sozialraum Nonnweiler weist mit zwei Prozent Heimunterbringung die niedrigste Quote im gesamten Landkreis auf. Was hier geschaffen wurde ist ein Meilenstein der sozialorientierten Jugendarbeit", lobt Recktenwald. Im ehemaligen "Waldhaus" haben über 20 Mitarbeiter seit dem 1. November ihre Arbeit in fünf Büro- und Beratungsräumen aufgenommen. Für Schulungen gibt es einen großer Mehrzweckraum. Der Kauf und Umbau des Gebäudes kostete etwa 310 000 Euro. Die Stiftung Deutsches Hilfswerk (ARD Fernsehlotterie) steuerte 106 000 Euro bei. Peter Barrois, mit Ruttloff gleichberechtigter Geschäftsführer, bedankt sich besonders beim Sozialdezernenten des Landkreises, Benedikt Schäfer, und der Leiterin des Kreisjugendamtes Vera Meyer. "Sie waren die Garanten für den Zuschuss", stellt Barrois heraus. Franz-Josef Barth, der Erste Beigeordnete der Gemeinde Nonnweiler, sichert dem Familienberatungszentrum die Unterstützung der Gemeinde zu. Info: Familienhilfezentrum Otzenhausen Hochwaldstraße 64 , Telefon: (06873) 66 82 90. Geöffnet: Montag bis Freitag acht bis 16 Uhr