Ein Bäumchen als Erinnerung

Schwarzenbach. Am Montag hat die Schule wieder angefangen. Für sechs Abc-Schützen aus Schwarzenbach stand aber neben dem ersten Schulbesuch noch ein weiterer Termin an.Der Obst- und Gartenbauverein Schwarzenbach hatte wieder für alle Schulneulinge des Ortes jeweils einen Obstbaum als Geschenk vorbereitet und die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern ins Vereinsheim eingeladen

Schwarzenbach. Am Montag hat die Schule wieder angefangen. Für sechs Abc-Schützen aus Schwarzenbach stand aber neben dem ersten Schulbesuch noch ein weiterer Termin an.Der Obst- und Gartenbauverein Schwarzenbach hatte wieder für alle Schulneulinge des Ortes jeweils einen Obstbaum als Geschenk vorbereitet und die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern ins Vereinsheim eingeladen. "Bereits seit vier Jahren findet diese Aktion zum Schulbeginn statt", erzählt Alois Zenner, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins. Die Äpfel- und Birnenbäume sollen beim jeweiligen Elternhaus gesetzt werden und von den Kindern gemeinsam mit ihren Eltern gehegt und gepflegt werden. "So hat man immer eine schöne Erinnerung an den ersten Schultag. Und so wie der Baum wächst und gedeiht, sollen sich auch die Kinder entwickeln", erklärt Zenner. Wer welchen Baum erhielt, wurde per Los ermittelt. Und so war die Begeisterung groß, als die Kinder ihre mit Luftballons geschmückten Bäume erhielten. Zusätzlich freuten sich die Kinder noch über eine eigene Urkunde und eine Pflanzanleitung. Der Gedanke, der hinter der Aktion steht, ist, die Schulneulinge schon früh für die Natur zu begeistern und ein Interesse an Pflanzen zu wecken. Außerdem wird gleichzeitig etwas für den Umweltschutz getan. Mit den sechs Bäumen aus diesem Jahr hat der Obst- und Gartenbauverein den Kindern aus Schwarzenbach insgesamt schon 29 Obstbäume geschenkt. So wird ein bleibender Wert vermittelt, da ein Baum nicht bloß eingepflanzt, sondern auch ständig gepflegt werden muss. Deshalb komme diese Aktion auch bei der Bevölkerung sehr gut an. "Alle bisher verschenkten Obstbäume erfreuen sich bester Gesundheit", weiß Zenner zu berichten. hab