Die Kobra kommt nach Primstal

Seit Dienstagabend ist es Fakt: Andreas Caryot ist derzeit noch Trainer des Verbandsligisten SV Thalexweiler – doch zur neuen Saison übernimmt er den VfL Primstal. Vor der Winterpause muss der Saarlandligist an diesem Samstag um 15 Uhr gegen den SC Friedrichsthal ran.

Als Jugendlicher stand er im Tor - und gehörte zum Kreis der Saar-Auswahl. Als Aktiver war er ein gefürchteter Torjäger und wurde mehrfach Torschützenkönig der Landesliga. Unter dem Spitznamen "Kobra" wurde er zum Schrecken der Abwehrspieler. Und auch als Trainer machte sich Andreas Caryot einen Namen: Den SV Thalexweiler führte er als Spielertrainer in die Verbandsliga und etablierte ihn dort. Nun beginnt für den 45-Jährigen ein neuer Abschnitt, denn seit Dienstagabend steht fest: Andreas Caryot wird zur Spielzeit 2015/16 neuer Trainer beim Fußball-Saarlandligisten VFL Primstal - und damit Nachfolger des am Saisonende scheidenden Lothar Pesch. "Er war unser absoluter Wunschkandidat. Neben Lothar Pesch gehört Andreas Caryot zu den kompetentesten Trainern im nördlichen Saarland", schwärmt VfL-Fußball-Chef Alwin Arm. Nach zehn Jahren wird Caryot also am Saisonende seine Tätigkeit in Thalexweiler beenden. "Damit sieht man, welchen Charakter und Bodenhaftung er als Trainer hat. Auch wir wollen mit ihm längerfristig zusammenarbeiten", sagt Arm.

Bereits im Vorjahr war Caryots Name in Primstal gefallen, als Pesch nämlich kurzzeitig zögerte, seine Unterschrift unter einen neuen Vertrag zu setzen. "Andreas identifiziert sich mit unserer Vereinsphilosophie, auf junge Spieler zu setzen. Und er wird die enge Verzahnung zwischen der ersten und zweiten Mannschaft weiter praktizieren", erklärt Arm. Den Verein und die internen Abläufe kennt Caryot bereits. Sein Sohn kickt in der B-Jugend der JFG Schaumberg-Prims, was ihm einen Einblick in die Denkweise des Vereins verschafft hat. "Die Jugendarbeit unter Trainer Wolfgang Alt wird mit einer großen Nachhaltigkeit betrieben, wovon die Aktivenmannschaften profitieren", urteilt Caryot, der sich zudem weiterhin als Stützpunktrainer um die Talentförderung im Nordsaarkreis kümmert.

Bis zum Runden-Ende werde er alles für Thalexweiler geben, stellt Caryot klar. "Zuvor war ich neun Jahre in Limbach-Dorf. In Thalexweiler nun im Sommer nach einem Jahrzehnt aufzuhören, das schmerzt dann sogar noch mehr", betont der 45-Jährige. Die Entscheidung für den VFL Primstal habe er gründlich in sich reifen lassen. "Es ist für mich eine große Herausforderung, weil Lothar Pesch in Primstal große Stiefel stehen lässt", weiß Caryot.

In die Planungen für die neue Runde ist er mit eingebunden. Morgen wird sich Caryot die Partie seiner künftigen Truppe gegen den SC Friedrichsthal ansehen, wenn sein Kollege Pesch das Fußballjahr 2014 unbedingt mit einem Erfolgserlebnis abschließen will. Der Primstaler Trainer fordert von seinen Kickern gegen den Tabellen-Fünfzehnten 90 Minuten Vollgas. Anpfiff im Allerswaldstadion ist um 15 Uhr. "Mit einem Sieg können wir eventuell unter den ersten fünf Teams überwintern", weiß Pesch.