Die europäische Akademie lockt Gäste aus Übersee an

Die europäische Akademie lockt Gäste aus Übersee an

Es geht nicht mehr allein um europäische Themen, sondern zunehmend um internationale in den Seminaren der Europäischen Akademie Otzenhausen. Vor allem junge Asiaten und Amerikaner reißen sich regelrecht darum, an den Kursen teilzunehmen.

Die Europäische Akademie in Otzenhausen hat als 1954 gegründete Fortbildungs- und Begegnungsstätte ihren Schwerpunkt lange Jahre auf die politische und wirtschaftliche Entwicklung Europas gelegt. Mittlerweile werden die Themen viel breiter gefächert. "Es geht zum Beispiel um die Terrororganisation Islamischer Staat (IS), um die Lage in Russland, um nachhaltiges Wirtschaften im Weltmaßstab und Menschenrechte", erläutert Stefan Mörsdorf, der Geschäftsführer der Akademie. "Wir haben unser internationales Studienprogramm stark ausgebaut, es macht inzwischen schon ein Drittel unserer Seminare aus."

Die Teilnehmer kommen nicht mehr nur aus europäischen Ländern, sondern auch aus Kanada, Neuseeland, Singapur oder Korea. Und Stefan Mörsdorf hofft, dass sich schon bald auch viele Gäste aus den USA, der Türkei, dem Maghreb - dazu zählen Tunesien, Algerien, Marokko, Libyen und Mauretanien - sowie Israel und Russland einfinden.

Aus den außereuropäischen Ländern reisen in der Regel Studenten nach Otzenhausen . Die Akademie hat Universitäten als Partner, die die Teilnehmer auswählen. Oft übernehmen Stiftungen die Kosten, "doch es gibt auch Selbstzahler", sagt Mörsdorf. Er hat festgestellt, dass vor allem junge Asiaten und Amerikaner regelrecht gierig auf Bildung und Wissen sind und sich darum reißen, an den zwölftägigen Kursen in Otzenhausen teilnehmen zu dürfen. Eine Kontaktaufnahme zu China hat ergeben, dass dort großes Interesse herrscht, junge Führungskräfte im saarländischen Norden schulen zu lassen. Und Mörsdorf plant bereits gemeinsame Programme für Bildungshungrige aus China, Südkorea und Japan.

Derzeit weilen rund 9000 Gäste pro Jahr in der gemeinnützigen Akademie, die mit 38 Einzel- und 28 Doppelzimmern aufwartet. Neben internationalen Teilnehmern will Stefan Mörsdorf vermehrt saarländische Gäste locken. Er denkt an Schulklassen, an Verbände, Parteien, die Bundeswehr und interessierte Einzelpersonen, die Seminare zu Politik und Gesellschaft buchen sollen. Beispiel: "Gerecht geht anders - globale Fragen der Nachhaltigkeit". Zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa vor 70 Jahren, am 8. Mai 1945, läuft in Otzenhausen seit März eine Seminarreihe. Von 17. bis 24. Oktober findet zum Beispiel die Veranstaltung "70 ans de paix dans l'Europe" in französischer Sprache statt.

eao-otzenhausen.de