Der Jüngste trumpft groß auf

Die Fußballer des SV Hasborn bleiben in ihren blau-weißen „Glückstrikots“ weiter in der Erfolgsspur. Am Samstag setzte sich das Team von Trainer Georg Müller dank eines Tores von Steffen Hoffmann mit 1:0 gegen Halberg Brebach durch.

Steffen Hoffmann (vorne) vom SV Hasborn schoss gegen den SC Halberg Brebach das Siegtor zum 1:0-Heimsieg. Foto: Barth. Foto: Barth

Der Zauber der blau-weißen Trikots wirkt weiter. Der SV Hasborn hat am Samstag im Heimspiel gegen den SC Halberg Brebach zum vierten Mal in Folge in seinen blau-weißen Ausweich-Trikots gespielt und darin den vierten Sieg gefeiert (drei in der Liga, einen im Pokal). Nachdem der SV zuvor fünf Mal in Folge nicht gewinnen konnte, hatte sich Hasborn zu einem Wechsel von den traditionellen rot-weißen Trikots hin zu den blau-weißen Shirts entschieden (wir berichteten).

Im Heimspiel gegen Brebach war Steffen Hoffmann der Mann des Tages. Er erzielte nach genau einer Stunde das Siegtor für die Elf von Trainer Georg Müller . Johannes Gemmel spielte eine Ecke auf den an der Strafraum-Grenze lauernden Hoffmann. Dessen Schuss landete anschließend unhaltbar zum 1:0-Siegtor im Netz der Gäste.

Zuvor hatten die 250 Zuschauer eine ausgeglichene erste Hälfte gesehen, in der beide Teams je einen Pfostenschuss zu verzeichnen hatten. Brebachs Philipp Häfner scheiterte schon nach drei Minuten aus dem Gewühl heraus am Aluminium. Für Hasborn traf Jan Klein in der 35. Minute nach einer Ecke und einer Kopfballverlängerung von André Mittermüller nur das Torgestänge.

Nach der Pause deutete sich der Hasborner Führungstreffer an, denn die Hausherren übernahmen zusehends die Spielkontrolle. Fabian Scholler und Hoffmann vergaben zunächst noch gute Möglichkeiten, ehe die dritte Großchance zum 1:0 führte. Eine Viertelstunde vor Schluss hätte Scholler fast mit dem 2:0 den Sack zugemacht. Doch seinen Schuss kratzte Halberg-Verteidiger Manfred Leonhart für den bereits geschlagenen Schlussmann Dennis Lißmann von der Linie. So musste die Müller-Elf noch ein wenig länger zittern, ehe der vierte Sieg in Serie unter Dach und Fach war.

Gegen Brebach saß erstmals in dieser Saison Fabian Grill auf der Hasborner Bank. Der Mittelfeldspieler, der seine Karriere aus beruflichen Gründen beendet hatte, hat sich bereiterklärt dem SV bis zur Winterpause auszuhelfen, da derzeit gleich acht Spieler verletzungsbedingt fehlen.

Am Samstag muss der SV nun um 15.30 Uhr beim Aufsteiger DJK Bildstock ran. Der Liganeuling ist mit zehn Zählern Tabellenvorletzter. Hasborn hat sich durch den Sieg gegen Brebach im Klassement von Rang zwölf auf Platz neun verbessert.