Brennende Mikrowelle löst Feuerwehreinsatz in Nonnweiler aus

Alarm in Nonnweiler : Brennende Mikrowelle löst Feuerwehreinsatz aus

Am Donnerstagnachmittag gegen 13.40 Uhr eilten etwa 30 Feuerwehrleute zu einem Wohn- und Geschäftshaus in Nonnweiler. Dort war ein Brand gemeldet worden.

Eine Mieterin im zweiten Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses mit angegliederter Gastronomie und Kino bemerkte starken Rauch in ihrer Küche und wählte den Notruf. Wie Frank Feid, Wehrführer der Gemeinde Nonnweiler berichtet, ging der Alarm gegen 13.40 Uhr ein. Etwa 30 Einsatzkräfte eilten in die Trierer Straße nach Nonnweiler. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Mieterin mit ihrer kleinen Tochter die Wohnung bereits unverletzt verlassen.

„Wegen der Gebäudeart und der unklaren Personenlage wurde die Alarmstufe 3 ausgelöst“, erläutert Feid. Zur Lageerkundung ging ein Trupp mit Atemschutzgeräten und Wärmebildkamera in die Wohnung. Zeitgleich wurde diese mit Hilfe eines Druckbelüfters vom Rauch befreit.

Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden, Ursache für den vielen Qualm war ein brennender Mikrowellenherd. Dieser wurde nach draußen gebracht. Nach einer CO-Messung konnte die Wohnung wieder betreten werden. Gegen 15 Uhr rückten die Feuerwehrleute wieder ab.

Im Einsatz waren die Löschbezirke Nonnweiler, Bierfeld , Sitzerath und Otzenhausen, das Einsatzleitfahrzeug Primstal, die DRK-Rettungswache Otzenhausen und die Polizei Nordsaarland.

Mehr von Saarbrücker Zeitung