Brandgräber mit reichen Beigaben

Brandgräber mit reichen Beigaben

Sie lebten und starben vor mehr als 2000 Jahren in einer ereignisreichen Zeit: die Kelten, deren Gräber zurzeit auf der Gemarkung Bierfeld ausgegraben werden. Es war die Zeit des gallischen Krieges, in der die Römer die Macht in der Region übernahmen.

Seit Anfang des Monats untersuchen Experten der Universität Münster und der kreiseigenen Grabungsgesellschaft Terrex um Projektleiter Thomas Fritsch ein spätkeltisches Gräberfeld auf der Gemarkung Bierfeld . Im vergangenen Jahr hatten sie hier zwei Adelsgräber entdeckt (wie berichtet). Jetzt haben die Wissenschaftler eine größere Grabungsfläche aufgedeckt. Neben einfachen Gräbern haben sie solche mit wertvollen Beigaben gefunden. "Mehrere Brandgräber wohlhabender Kelten vom Stamm der Treverer bezeugen eine Siedlungsgemeinschaft zu Zeiten des gallischen Krieges und der beginnenden Romaniserungsphase", ist sich Thomas Fritsch sicher. > Bericht folgt