1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Bauverwaltung informierte über Grundschul-Sanierung

Bauverwaltung informierte über Grundschul-Sanierung

Homburg. Eine neue Biogasanlage im Mastauweg in Schwarzenbach, die Vorstellung des Abschlussberichts "Steilteilwerkstätten" im Rahmen der Stadtentwicklungsstrategie Homburg 2025 und eine Unterrichtung über den aktuellen Stand der Sanierungsmaßnahmen an der Grundschule Sonnenfeld bestimmten den öffentlichen Teil der Sitzung des Homburger Bauausschusses am gestrigen Abend

Homburg. Eine neue Biogasanlage im Mastauweg in Schwarzenbach, die Vorstellung des Abschlussberichts "Steilteilwerkstätten" im Rahmen der Stadtentwicklungsstrategie Homburg 2025 und eine Unterrichtung über den aktuellen Stand der Sanierungsmaßnahmen an der Grundschule Sonnenfeld bestimmten den öffentlichen Teil der Sitzung des Homburger Bauausschusses am gestrigen Abend. In allen drei Fällen ging es um eine Kenntnisnahme durch die Mitglieder des Bauausschusses, Abstimmungen und Empfehlungen waren nicht gefordert. In Sachen Biogasanlage im Mastauweg informierte Baudirektor Michael Banowitz das Gremium über die Absicht von Martin Maas, in unmittelbarer Anlehnung an dessen landwirtschaftlichen Betrieb eine solche Anlage zu errichten. Die Unterrichtung des Bauausschusses erfolgte in erster Linie mit Blick auf die Frage nach den zu erwartetenden Emissionen. Banowitz attestierte dem Bauvorhaben eine umfassende Prüfung, auch durch das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz in Saarbrücken. Homburgs Oberbürgermeister Karlheinz Schöner begrüßte den Bau, vor allem aufgrund der Nutzung von alternativen Energiekonzepten und der damit verbundenen Null-Emmision von Kohlendioxid. Im Anschluss an diese Unterrichtung stellten die mit der Moderation der Stadtentwicklungsstrategie Homburg 2025 beauftragten Carsten Schreiber und Detlef Lilier den Abschlussbericht zu den in den vergangenen Monaten durchgeführten Stadtteilwerkstätten vor. In einem ersten Überblick, der eigentliche und detaillierte Bericht soll in Kürze folgen, lieferten Schreiber und Lilier Einblicke in die Perspektiven der Homburger Stadtteile, gestützt auf Befragungen und "intensive Diskussionen", so Schreiber, mit Bürgern und Vertretern unterschiedlicher sozialer Gruppen. Das Ergebnis: Licht und Schatten und die Absichtserklärung, das eine zu fördern und das andere zu mildern. Auf Anfrage der CDU informierte Roland Lupp von der Homburger Bauverwaltung zum Abschluss des öffentlichen Teils der Sitzung über den aktuellen Sachstand rund um die Sanierungsmaßnahmen an der Grundschule Sonnenfeld. 1,5 Millionen Euro, würden, so Lupp, bis zum Ende der Arbeiten im Jahr 2011 in den Bau investiert werden. Homburgs hauptamtlicher Beigeordneter Rüdiger Schneidewind ergänzte Lupps Ausführungen um die Information, dass die Bauarbeiten am geplanten Wendehammer im schulnahen Akazienweg im Frühjahr 2010 beginnen würden. thw