1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Ausgelassene Stimmung im Kipfaka-Express

Ausgelassene Stimmung im Kipfaka-Express

Primstal. Bereits zur Begrüßung reisten sowohl die Präsidentin als auch der als Fahrgäste und Bahnpersonal verkleidete Elferrat mit dem Kipfaka-Express an und begrüßte die Gäste in der gut gefüllten Mehrzweckhalle mit einem selbst gedichteten Liedvortrag zur Melodie von "Auf der schwäbschen Eisenbahne"

Primstal. Bereits zur Begrüßung reisten sowohl die Präsidentin als auch der als Fahrgäste und Bahnpersonal verkleidete Elferrat mit dem Kipfaka-Express an und begrüßte die Gäste in der gut gefüllten Mehrzweckhalle mit einem selbst gedichteten Liedvortrag zur Melodie von "Auf der schwäbschen Eisenbahne". Auch das "D-Zug"-Lied, bei dem Jutta Backes Unterstützung von singenden Koffern bekam, belebte die ohnehin schon gute Stimmung im Saal. Den ersten Vortrag hielt Lydia Theobald mit den Dorfnachrichten. Zum fetzigen Technobeat tanzte die 14-köpfige Kindergarde einen Gardetanz, der so gut ankam, dass die Besucher die erste Zugabe forderten.Nun war das Publikum gefragt und durfte bei dem Mitmachtanz "Bahnerlied", das auf die Melodie des bekannten "Fliegerlieds" umgedichtet wurde, kräftig mitmachen. Der elfjährige Marvin Schank, der zum ersten Mal in der Bütt stand, erzählte in einem gereimten Vortrag von den Höhen und Tiefen seines Lebens als siebtes Kind einer Großfamilie und meisterte seine Bühnenpremiere hervorragend. Auch der Paartanz der sechsjährigen Katharina Backes und des elfjährigen Daniel Wollmann kam beim Publikum super an und wurde mit reichlich Applaus belohnt.

Mit dem Sketch "Im Krankenhaus" zeigten Maria Feis und Agneta Backes die Probleme, die entstehen, wenn ein Arzt einem schwierigen Patienten Medizin verabreichen will. Im Anschluss erzählte Josef Serwe von den "guten alten Zeiten", bevor das Ballett der Katholischen Frauengemeinschaft seinen Dschungeltanz präsentierte. Wie schwierig es sein kann, an einem Automaten eine Bahnfahrkarte zu kaufen, zeigten Jutta und Stefan Backes zusammen mit Sandra Rech.

Nach der Pause kam das Primstaler Urgestein Eugen Gimmler als "Doofe Nuss" in die Bütt. Gimmler begeisterte auch in diesem Jahr mit seinen Erzählungen und Geschichten aus seinem Leben. Die 20-köpfige Schautanzgruppe Burning Steps zeigte einen Tanz im Stil der 60er Jahre. Nachdem "die Bahnpolizei" Horst und Sabrina Feit die Besucher mit dem neuesten Klatsch und Tratsch aus dem Primstaler Leben versorgt hatten, durfte das Männerballett als "Pippi Langstrumpf" ran und sorgte wie immer für viel Gelächter und feuchte Augen. Mit dem Finale mit dem Bahnerlied und einer großen Polonaise ging in Primstal schließlich ein gelungener Fastnachtsabend zu Ende. bi