An der Kirmes vorgeführt

An der Kirmes bekam Fußball-Saarlandligist VfL Primstal eine 2:4-Niederlage von den Sportfreunden Köllerbach eingeschenkt. Und damit war der unterlegene VfL noch gut bedient.

Gegen die Topteams der Fußball-Saarlandliga hat der VfL Primstal derzeit keine Chance. Nach dem 0:3 bei Spitzenreiter SV Auersmacher setzte es am Samstag vor 580 Zuschauern im Kirmesspiel eine 2:4 (1:3)-Pleite gegen den Zweiten SF Köllerbach. "Zehn ordentliche Minuten reichen halt nicht gegen so eine gute Mannschaft", meinte der bediente VfL-Trainer Andreas Caryot.

Mit dem Anpfiff zeigten sich die Gäste spielerisch in allen Belangen überlegen. Köllerbach gewann jeden Zweikampf und spielte danach sofort nach vorne. "Die waren in jeder Aktion spannungsgeladen, bei uns hat überhaupt nichts gepasst", beklagte Caryot. Nach 13 Minuten ging Gäste-Angreifer Valentin Solovej im Strafraum viel cleverer zum Ball als Primstals Innenverteidiger Pascal Schmidt und knallte das Spielgerät zur 1:0-Gästeführung ins Netz. Kurz darauf traf er den Pfosten und Hussein Ali die Latte, zudem rettete VfL-Schlussmann Simon Holz noch gegen Solovej (29. Minute). Sieben Minuten später erhöhte der 28-jährige Gäste-Mittelstürmer aber akrobatisch per Seitfallzieher auf 2:0 und degradierte dabei Primstals Kapitän Marc Pesch zum Zaungast.

Eigentlich überraschend kam der VfL zu seinem Anschlusstreffer. Tim Roob traf nach einem Querpass von Lukas Biehl von der Strafraumgrenze zum 1:2 (44.). Doch Auftrieb gab der Treffer nicht, postwendend schlugen die Gäste zurück. Mit dem Hinterkopf beförderte Ali die Kugel über den zögerlichen Torhüter Holz hinweg zum 3:1-Pausenstand in den Kasten. Direkt nach Wiederbeginn ließ Holz einen harmlosen Distanzschuss von Jan Issa zum vierten Gegentreffer passieren (47.). Der VfL meldete sich erst wieder in der Schlussphase. "Da haben wir uns wenigstens noch aufgebäumt", sagte Caryot. Schmidts Distanzschuss holte SF-Torwart Tobias Karrenbauer noch links unten aus dem Eck. In der 90. Minute stupste Tobias Scherer den Ball mit der Nase zum 2:4-Endstand über die Torlinie. Mit 13 Punkten sind die Primstaler auf Rang acht im Mittelfeld der Tabelle angekommen. Am kommenden Samstag, 15.30 Uhr, geht es zum Tabellennachbarn SG Lebach-Landsweiler.