1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Adventskranzteam aus Nonnweiler übergibt 5900 Euro Spenden

Scheck : Adventskranzteam übergibt 5900 Euro

Das Geld, das die Party in Nonnweiler erbracht hat, kommt sozialen Einrichtungen, Vereinen und Brandopfern zugute. Jetzt war Bescherung.

6,20 Meter Durchmesser misst der überdimensionale Adventskranz, der alljährlich zur Vorweihnachtszeit auf dem Außengelände der Nonnweiler Parkschenke leuchtet. Groß ist auch das Herz des ehrenamtlich tätigen Adventskranzteams Nonnweiler/Bierfeld, das die Party rund um das Kunstwerk für den sozialen Zweck veranstaltet. „Es sind viele Menschen, die uns dabei unterstützen. Wir müssen aber auch die Voraussetzungen schaffen, dass die Besucher zu uns kommen“, weiß Hans-Georg Huth, der Pressesprecher des Adventskranzteams.

Die zurückliegende 18. Auflage vor dem ersten Advent, so schwärmt Huth, sei ein großer Erfolg gewesen. „Es ist schon ein Höhepunkt längst über die Gemeindegrenze von Nonnweiler hinaus“, meint der Pressesprecher. Kürzlich war nun Kassensturz. „Auch wir brauchen ja Geld, um das Equipment in Ordnung zu halten“, sagt er. Für den Austausch einer defekten Birne, die auf dem Kranz nicht mehr leuchtet, müssen 200 Euro hingelegt werden. Zudem sind für den Bau einer neuen Hütte 600 Euro an Materialkosten fällig geworden.

In einer Feierstunde hat das Kranzbauteam in der Parkschenke karitativen Einrichtungen symbolische Spendenschecks überreicht. Huth berichtet noch, dass er und seine Mitstreiter bereits im Dezember 2018 tätig werden mussten. 500 Euro Soforthilfe haben sie an die Betroffenen eines Gebäudebrandes in Nonnweiler ausgezahlt. Dem örtlichen Bienenzuchtverein sind 200 Euro übergeben worden, ebenso der Kolpingkapelle Nonnweiler-Bierfeld für die Anschaffung von Notenmaterial. Durch den Einsatz der Adventskranzkapelle bei Veranstaltungen in Kastel und Hermeskeil-Abtei, sind weitere 800 Euro in den Spendentopf geflossen. Über den Betrag in Höhe von 1200 Euro hat sich die Rett Syndrom Elternhilfe-Arbeitskreis unterstützte Kommunikation gefreut.

2000 Euro überreicht das Adventskranzteam an den Wünschewagen des Arbeiter Samariter-Bundes (ASB). Und der erhält noch eine Zugabe. Mit einer Spendenbox haben die Mitarbeiter des Nonnweiler Bauhofes bei Verwandten und Bekannten um Spenden gebeten. „Wir haben auf unsere Weihnachtsgeschenke verzichtet und wollen stattdessen etwas Gutes tun“, erläutert Bauhofleiter Frank Feid.So haben sich die gemeindlichen Mitarbeiter in das langjährige Spendenprojekt eingeklinkt und 600 Euro für den Einsatz des Wünschewagens übergeben können.

Der Wünschewagen des ASB richtet sich an Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Das Wunschziel bleibt dabei ganz dem Fahrgast überlassen: ob ans Meer, zu einem Konzert oder zur Taufe der Enkelin.

Auch der Nonnweiler Ortsvorsteher Günter Barth (SPD) hat 1000 Euro für die Kasse der Vereinsgemeinschaft Weihnachtsbasar in Empfang genommen, die gemeinnützigen Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden. „Das gute Ergebnis konnte nur durch weitere Spenden von Firmen und Privatpersonen sowie durch die selbstlose Bereitschaft der Adventskranzband und Teams realisiert werden“, meint Huth. Die Vorbereitungen für die 19. Adventskranzparty starten im Oktober.