Wolfersweiler DRK ehrt Jubilare

Zum 150. Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sind 64 Freiwillige erschienen. Die Jubilare Christa Schramm und Bernhard Kuntz wurden für 100 Spenden ausgezeichnet.

Für dieses Jahr hat Christa Schramm aus Wolfersweiler mit vier Blutspenden bereits ihr Soll erfüllt. Beim fünften Termin spielte sie inaktiv die Hauptrolle. Der DRK-Ortsverein zeichnete die 72-Jährige aus Wolfersweiler für 100 Blutspenden aus. Die Seniorin besuchte bereits in den 1970er Jahren die damaligen Termine in der alten Schule. "Mittlerweile haben wir Zeiten, in denen viel Blut gebraucht wird", meinte Schramm. Sie will so lange ihr Blut spenden, wie es bei ihr geht. "Ich würde mich freuen, wenn ein paar jüngere Leute mehr zur Blutspende kommen würden. Manchmal sieht man ja welche", sagte sie. Nur einmal war sie länger außer Gefecht gesetzt und durfte nicht spenden. Unmittelbar nach einem Blutspendetermin schaute Schramm noch bei einer Nachbarin vorbei, knickte dort um und verletzte sich am Sprunggelenk. "Es war an einem Montag, der 13.", erinnerte sie sich. Genau wie Schramm hat Bernhard Kuntz ebenfalls 100 Spenden auf dem Konto. In Abwesenheit wurde der Söterner, Christiane Gisch (Hirstein) 60 Spenden, ebenso wie Alwin Saar (25 Spenden) und Hannelore Badiou für zehn Spenden geehrt. Dagegen nahm Katja Gaukler aus Eisen eine Urkunde für 60 Spenden und Michael Alles (Wolfersweiler ) für 25 Spenden entgegen. Insgesamt 64 Lebensretter waren beim 150. Termin in Wolfersweiler dabei. "355 Freiwillige kamen in diesem Jahr. Wir haben bei fünf Terminen einen Durchschnitt von 71 Spendern. Der Besuch hat sich seit längerem bei 70 Spendern eingependelt, damit sind wir zufrieden", bilanzierte der DRK-Vorsitzende Wolfgang Lehmann.

Blutspendetermine für 2015: 16. März, 29. Juni, 31. August und 23. November jeweils montags von 17 bis 20 Uhr in der Wolfersweiler Mehrzweckhalle.