1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Wölfe erwarten den Titel-Favoriten Nummer eins

Wölfe erwarten den Titel-Favoriten Nummer eins

Fußball-Bezirksligist SG Wolfersweiler-Gimbweiler steht vor dem Heimspiel an diesem Samstag um 18.15 Uhr gegen Meisterschaftsfavorit FC Lautenbach ungeschlagen auf Rang zwei der Tabelle. Und der gute Start hat bei den Wölfen die Lust auf mehr geweckt.

"Wenn wir bis zum Saison-Ende oben dabei sein könnten, wäre das eine tolle Sache", sagt Wolfersweiler-Gimbweilers Spielausschuss-Vorsitzender Kevin Fuchs.

Und dies scheint möglich. Vergangene Saison verpasste Wolfersweiler erst durch eine 1:4-Niederlage gegen Meister SG Bostalsee am letzten Spieltag die Aufstiegsrunde zur Landesliga. In der Sommerpause konnten alle Spieler gehalten werden. Zudem wurden neun Neuzugänge geholt. Mit Torhüter Sebastian Desch (SV Baltersweiler), Sascha Heinz (TuS Fürth) und Angreifer Matthias Johann (TuS Nohfelden) haben drei auf Anhieb den Sprung in die Stammelf geschafft. "Schon jetzt hat sich gezeigt, dass wir eine schlagkräftige Truppe haben, selbst wenn wir Ausfälle kompensieren müssen", freut sich Fuchs.

Auch im Top-Spiel gegen Lautenbach kann seine SG nicht in Bestbesetzung antreten. Mehrere Spieler sind angeschlagen. Mit Kapitän Patrick Schmidt (Muskelbündelriss) wird ein Leistungsträger sicher nicht dabei sein. Nicht nur deshalb erwartet Fuchs einen heißen Tanz. "Lautenbach ist mit Abstand der härteste Brocken, mit dem wir es bislang zu tun hatten. Sie sind für mich der Titel-Favorit Nummer eins." Lautenbach liegt mit sieben Punkten aus drei Begegnungen auf Rang vier der Tabelle.

Der Saarländische Fußball-Verband hat die Entscheidung über die Wertung der abgebrochenen Bezirksliga-Partie zwischen dem SV Baltersweiler und dem FC Lautenbach am Mittwoch erneut vertagt. Das Spiel war in der 78. Minute beim Stand von 1:0 für den SVB abgebrochen worden, da sich Lautenbachs Carsten Michel einen komplizierten Nasenbeinbruch zuzog.