WM-Test am Bostalsee

Die Triathleten suchen am Sonntag beim Top-Race-Germany am Bostalsee den Saarlandmeister. Über die Jedermann-Distanz gehen sogar Athleten der deutschen U23-Nationalmannschaft an den Start. Mit über 500 angemeldeten Sportlern sind alle Startplätze ausgebucht.

Nichts geht mehr. Die Triathlon-Veranstaltung Top-Race-Germany an diesem Sonntag am Bostalsee ist ausgebucht. "Wir haben die Starterliste schließen müssen, weil wir keine weiteren Sportler mehr annehmen können", sagt Veranstalter Oliver Ogrizek von der Illinger Lauffabrik.

520 Triathleten gehen in drei Disziplinen an den Start. Im Jedermann-Wettbewerb (300 Meter Schwimmen, 16,5 Kilometer Radfahren, fünf Kilometer Laufen) testen sogar Athleten der deutschen U23-Nationalmannschaft ihre Form - als Generalprobe für das Finale der Weltmeisterschaftsserie in zwei Wochen in Chicago. Betreut werden die Sportler von U23-Bundestrainer Klaus-Peter Justus und Uwe Armbrüster, dem Sportwart der Saarländischen Triathlon-Union (STU). "Es ist ein guter Test, bei dem wir sehen können, wie die Jungs drauf sind", meint Armbrüster. Dabei sind der 20-jährige Jonas Breinlinger aus St. Ingbert, Gregor Payet (20, LAZ Saarbrücken ), der Berliner Ian Manthey, Valentin Wernz aus Tuttlingen und Kirius Coertze (Namibia), der bei Bundestrainer Justus am Olympiastützpunkt in Saarbrücken trainiert.

Über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, zehn Kilometer Laufen) wird am Sonntag der Saarlandmeister gekürt. "Über den Zuschlag für diese Meisterschaft freuen wir uns sehr", sagt Veranstalter Ogrizek. In der weiblichen Konkurrenz könnte es zu einem Gerangel um den Titel zwischen Vorjahressiegerin Julia Wydra (Tritronic Team St. Wendel) und der letztjährigen Drittplatzierten Nike Ruschel aus Illingen kommen. Wydra war 2014 nach einer Zeit von 2:32,15 Stunden im Ziel und hatte über acht Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Karin Riedel aus Saarwellingen. STU-Sportwart Armbrüster sieht bei den Männern ein offenes Rennen. "Einen Favoriten kann ich da nicht ausmachen", so Armbrüster. Den Saarlouiser Philipp Bahlke, der im vergangenen Jahr am Bostalsee triumphierte, hat es beruflich Richtung Stuttgart gezogen. Ebenso tauchen die Namen von Alexander Sutschet (Tri-Sport-Saar-Hochwald) oder Christian Weyand (LTF Marpingen), dem Saarlandmeister von 2013, nicht in der Meldeliste auf. "Ich bin schon etwas verwundert, dass so wenige bekannte Triathleten für die Saarlandmeisterschaft gemeldet haben", meint der Titelträger des Jahres 2012, Bengt Leibrock von den Grojos Elversberg. "Ich glaube, meine Form ist gut. Allerdings hat mich ein Zeckenbiss vor zwei Wochen etwas zurückgeworfen, und ich muss nun sehen, wie es unter voller Belastung läuft", erzählt Leibrock.

Premiere feiert in diesem Jahr die 91.9 Disziplin über die Mitteldistanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 75 Kilometer Radfahren und 15 Kilometer Laufen). "Wir hatten viele Anfragen für einen Wettbewerb über die Mitteldistanz bekommen, deshalb sind wir diesem Wunsch gerne nachgekommen", sagt Veranstalter Ogrizek.

Der Top-Race-Germany-Triathlon beginnt am kommenden Sonntag um 8.30 Uhr mit dem Schwimmstart in der Disziplin 91.9. Das Rennen über die Olympische Distanz wird dann um 9.30 Uhr gestartet, der Jedermann-Wettbewerb um 10.15 Uhr.