1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

„Wir sind auf einem guten Weg“

„Wir sind auf einem guten Weg“

Der FV Siersburg hat sein Heimspiel in der Fußball-Saarlandliga gegen den SV Mettlach mit 1:0 gewonnen. Für den FVS war es der zweite Sieg in Serie. Dillingen triumphierte gegen Lebach mit 3:1, Diefflen unterlag Spitzenreiter Saar 05 mit 0:1.

Aufsteiger FV Siersburg hat sich durch den zweiten Sieg in Serie eindrucksvoll im Kampf um den Verbleib in der Fußball-Saarlandliga zurückgemeldet. Der FVS setzte sich eine Woche nach dem 3:0-Erfolg beim SC Halberg Brebach erneut gegen ein Team aus der oberen Tabellen-Region durch. Vor 250 Zuschauern bezwang der FVS den SV Mettlach mit 1:0. "Wir sind derzeit auf einem guten Weg", freute sich FVS-Trainer Uwe Klein nach dem Erfolg seiner Mannschaft. Allerdings erwischte der Gast aus Mettlach den besseren Start. Salvatore Frenda scheiterte für die Gäste früh am Pfosten.

"Wenn wir da in Rückstand geraten wären, wäre das Spiel sicher anders gelaufen", sagte Klein. "Aber danach ist es uns gelungen, durch viel Laufarbeit das Mettlacher Kombinationsspiel komplett zu unterbinden." Drei Minuten vor der Pause ging seine Elf sogar in Führung. Ralf Rommelfanger schickte Stürmer Thomas Heitz steil, und der konnte vom Mettlacher Patrick Heinz nur durch eine Notbremse am Schuss gehindert werden.

Groß sorgt für große Freude

Heinz sah Rot, und Fabio Groß verwandelte den Elfmeter zum 1:0. In der zweiten Hälfte hatten die dezimierten Mettlacher zwar mehr Ballbesitz, erarbeiteten sich aber kaum Chancen. Siersburg ließ exzellente Konter-Gelegenheiten aus - und so musste die Klein-Elf bis zum Schlusspfiff um den Dreier zittern. Mettlach beendete die Partie zu neunt. Fünf Minuten vor dem Ende sah Frenda nach einem harten Einsteigen gegen Alexander Riga Rot.

Den zweiten Sieg in Serie feierte auch der VfB Dillingen. Drei Tage nach dem Überraschungs-Erfolg im Pokal-Viertelfinale gegen Oberligist Borussia Neunkirchen (4:2 nach Elfmeterschießen) setzten sich die Hüttenstädter im Kellerduell gegen den FV Lebach mit 3:1 durch. "Das Pokalspiel steckte uns in den ersten Minuten schon in den Knochen, das war zu merken", erklärte VfB-Vorsitzender Josef Schya. In der 18. Minute gingen die Gäste durch einen Freistoß von Christian Mehle aus 35 Metern in Führung. Doch neun Minuten vor der Pause gelang Mickael Pernet nach einer Einzelaktion das 1:1.

Kurz nach dem Seitenwechsel dann Glück für Dillingen, als Lebachs Meikel Bender nur den Pfosten traf. Genauer zielte dagegen in der 63. Minute Brice Moy, der die Hausherren vor 300 Zuschauern mit einem Flachschuss in Führung brachte. Zehn Minuten vor dem Ende sah Dillingens Oliver Emrich wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot. Trotz Unterzahl gelang dem VfB aber in der 88. Minute durch Pernet das 3:1.

Diefflens Reiter sieht Rot

In der oberen Tabellen-Region musste der FV Diefflen beim Spitzenreiter SV Saar 05 Jugend vor 400 Fans eine 0:1-Niederlage hinnehmen. Das Siegtor für die Saarbrücker gelang Jan Fischer (18.). "Wir können momentan nicht an den herzerfrischenden Offensiv-Fußball der Hinrunde anknüpfen", meinte Diefflens Vorsitzender Sport, Ralf Jung nach der zweiten Niederlage in Folge. Kurios: In der Schlussviertelstunde musste Diefflens Mittelfeldspieler Dominic Selvaggio ins Tor. FVD-Torwart Luca Reiter hatte wegen Handspiels außerhalb des Strafraums Rot gesehen und Diefflen das Auswechselkontingent bereits ausgeschöpft.