Wiedergutmachung für das 0:5

Mit dem FV Eppelborn kommt an diesem Samstag ein Gegner zum FSV Jägersburg, der noch voll im Rennen um Relegationsplatz zwei der Fußball-Saarlandliga liegt. Das könnte dem FSV nach dem 0:5 in Auersmacher in die Karten spielen.

Mit 0:5 geriet der FSV Jägersburg am vergangenen Spieltag in der Saarlandliga beim SV Auersmacher unter die Räder. Grund genug, um sich im Heimspiel an diesem Samstag ab 15.30 Uhr gegen den Fünften FV Eppelborn mit einer guten Leistung zu rehabilitieren. ,,Wenn auch die Niederlage auf jeden Fall zu hoch ausfiel, verdient war sie schon. Daran gibt es keinen Zweifel", blickt der Jägersburger Trainer Marco Emich auf dieses Spiel zurück. Seine Mannschaft habe einen rabenschwarzen Tag erwischt. Viele FSV-Spieler hätten in den 90 Minuten nicht annähernd ihr mögliches Leistungspotenzial abgerufen. Emich: ,,Es gibt solche Tage, wo nicht viel zusammenläuft."

Eppelborn steht unter Druck

Für seine Mannschaft heißt es, das Spiel abzuhaken und nach vorne schauen. Mit Eppelborn kommt am Samstag der Tabellenfünfte. Die Mannschaft um Trainer Oliver Braue kämpft noch um Relegationsplatz zwei, auf den der FVE zwei Punkte Rückstand hat. Auf jenem zweiten Rang steht der SC Friedrichsthal, gegen den Eppelborn am vergangenen Samstag eine 2:3-Heimniederlage erlitten hatte. Der Gegner steht also unter Druck, das weiß auch der Jägersburger Trainer. ,,Eppelborn kann sich keine weitere Niederlage leisten", hofft Marco Emich, dass dieser Aspekt seiner Mannschaft zu Gute kommen könnte. Auch Braue befürchtet: "Die Niederlage von Jägersburg in Auersmacher war mit Sicherheit für uns nicht von Vorteil."

Emich rechnet mit einem mehr als offenen Spiel und warnt vor den offensiv mit Dominic Altmeier, Jens Schlemmer und Sören Recktenwald stark besetzten Tabellenfünften. ,,Eppelborn hat eine zweistarke- und robuste Mannschaft zur Verfügung", meint Emich und fordert einen Sieg: ,,Schließlich haben wir zuletzt zweimal verloren, in Primstal und in Auersmacher."

Seine Mannschaft habe nach der Winterpause mit dem 3:2-Sieg gegen den SC Friedrichsthal bewiesen, dass sie an einem ,,guten Tag" jedes Team der Liga schlagen kann. Froh ist Emich, dass er nach längerer Zeit fast seinen kompletten Kader zur Verfügung hat. Nur Alexander Becker kann noch nicht spielen, er hat nach seiner Adduktorenverletzung aber in dieser Woche wieder mit dem Lauftraining begonnen.