1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Wieder ein später Heimsieg für die Borussia

Wieder ein später Heimsieg für die Borussia

Neunkirchen. "Mit dem Nigerianer wandelt die Borussia wieder auf den Spuren eines Jay-Jay Okocha", steht auf der Internetseite von Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen über Amodou Abdullei. Der wurde am Freitag, einen Tag vor dem Heimspiel, gegen den FC Arminia Ludwigshafen unter Vertrag genommen und hatte gleich seinen Anteil am 2:1 (0:0)-Sieg

Neunkirchen. "Mit dem Nigerianer wandelt die Borussia wieder auf den Spuren eines Jay-Jay Okocha", steht auf der Internetseite von Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen über Amodou Abdullei. Der wurde am Freitag, einen Tag vor dem Heimspiel, gegen den FC Arminia Ludwigshafen unter Vertrag genommen und hatte gleich seinen Anteil am 2:1 (0:0)-Sieg. Dabei saß der 1,93 Meter lange Mittelstürmer zunächst nur auf der Bank. Von Beginn an dabei war dagegen erstmals Onur Dede, der für Nabil Dafi (Muskelfaserriss im Oberschenkel) in die Mannschaft rückte. Auch Arif Karaoglan (Oberschenkel-Zerrung) musste passen. Für ihn rückte Abdul Kizmaz von der linken Abwehr- auf die rechte Angriffsseite. Der wieder genesene Kapitän Christian Frank kam dafür wieder in die Viererkette.Dann die 73. Minute. Es steht 1:0 für den Gast aus Ludwigshafen, den Jens Leithmann in der 65. Minute per Abstauber in Führung geschossen hatte. Amodou Abdullei wurde vor zwei Minuten für Innenverteidiger David Becker eingewechselt und legt bei seiner ersten Aktion eine Hereingabe des ebenfalls eingewechselten Emir Lubijankic mustergültig auf Yassine Mohammed. Dessen Schuss kann Ludwigshafens Torwart Andre Lacroix zwar mit einer starken Parade abwehren, doch nach dieser Aktion wirkt die Borussia vor 300 Zuschauern im Ellenfeldstadion plötzlich gefährlicher. Die Folge: Drei Minuten später flankt wieder Lubijankic, und am langen Pfosten köpft ausgerechnet der nur 172 Zentimeter große Kizmaz den Ball zum umjubelten Ausgleich in die Maschen. In der folgenden Druckphase der Borussia behauptet Abdullei den Ball drei Minuten vor dem Ende am gegnerischen Strafraum und legt ihn - wie zuvor - dem heranrauschenden Mohammed genau in den Lauf. Und der erzielt den 2:1-Siegtreffer für die Borussia, die ihre Überlegenheit erst nach der Gelb-Roten Karte für Ludwigshafens Steffen Burkhard (67., wiederholtes Foul) auch in Zählbares ummünzen konnte.

"Wir wissen jetzt, dass wir auch mal ein Spiel drehen können und das gibt uns die Sicherheit, die wir brauchen", sagte Sportvorstand Martin Bach mit Blick auf den ähnlich späten 2:1-Sieg gegen den SV Mehring vor einer Woche und ergänzte: "Das ist ein gutes Gefühl. Heute geht jeder zufrieden nach Hause." Dazu gehört auch Torschütze Kizmaz. Der 20-Jährige meinte: "Der Torabschluss ist schon die ganze Saison unser Manko. Jetzt haben wir auch mal Glück und können uns selbst belohnen."