Werfen, springen, laufen und Spaß haben

Werfen, springen, laufen und Spaß haben

Walhausen. Das erste Spiel- und Sportfest der freien Waldorfschule Saar-Hunsrück in Walhausen wurde von der zehnten Klasse federführend als Projekt geplant und veranstaltet. Bereits vor einem halben Jahr definierte man die ersten Grobziele im Rahmen der wöchentlichen Organisationsstunden

240 Schüler und Lehrer nahmen am Sportfest teil.

Walhausen. Das erste Spiel- und Sportfest der freien Waldorfschule Saar-Hunsrück in Walhausen wurde von der zehnten Klasse federführend als Projekt geplant und veranstaltet. Bereits vor einem halben Jahr definierte man die ersten Grobziele im Rahmen der wöchentlichen Organisationsstunden. Es sollte ein "Sport-Event" mit Inhalten aus der Leichtathletik, aber auch mit Spiel- und Spaßcharakter werden. In verschiedenen Gruppen wurden Aufgaben wie Sponsoring, Öffentlichkeitsarbeit, Technische Abwicklung, Logistik und wirtschaftliches Handeln unter Leitung eines Organisations-Teams festgelegt, und dann nach einem Zeitplan abgehandelt. Erfreulich die Resonanz bei verschiedenen Sponsoren, die die Veranstaltung unter dem Strich kostenneutral ermöglichten. Am Dienstag vor den Sommerferien war es dann soweit. Die Spannung bei den Zehntlässern war groß, da nicht nur die Planung, sondern auch die sportliche Abwicklung von der Schulleitung komplett in ihre Hände gelegt worden war. Zehn Stationen wurden von den über 240 teilnehmenden Schülern und Lehrern nach einem genau ausgearbeiteten Plan durchlaufen. Aufgaben, wie etwa Zielwurfübungen, Weitsprung oder Ausdauerlauf, aber auch spielerische Elemente aus der Erlebnispädagogik boten eine Kombination aus Wettkampf und Spaß für alle Altersgruppen. Nach der Mittagspause, in der das Auswerteteam der 10. Klasse die Wettkämpfe bewertete, konnten die Schüler Angebote wie Bogenschießen, Klettern, einen Sinnesparcours sowie ein von der "Schüler-Fahrradwerkstatt" veranstaltetes Fahrrad-Geschicklichkeitsrennen wahrnehmen. Abschluss war dann die Siegerehrung, bei der jeder Schüler einen von der zehnten Klasse eigens entworfenen "Sportfest-Button" erhielt. Eine rundum gelungene Sache, die zukünftig in den Jahreskalender der Schule aufgenommen werden soll. Für die zehnte Klasse endet die Arbeit erst mit der Projekt-Analyse, in der alle Planungs-und Durchführungsschritte unter dem Aspekt der Optimierung nachbetrachtet und abschließend schriftlich fixiert werden. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung