1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Werben um Fachkräfte von morgen Einzelhandel bietet Chancen

Werben um Fachkräfte von morgen Einzelhandel bietet Chancen

Homburg/Neunkirchen. Die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe ist in der Finanz- und Wirtschaftskrise nicht eingebrochen. Das stellten für unsere Region Experten der Arbeitsagentur Neunkirchen im Gespräch mit der SZ fest. "Die Unternehmen sehen eine leichte Entspannung. Sie stehen besser da als im Vorjahr, stellen die Prognose günstiger", sagt Geschäftsführerin Susanne Haben

Homburg/Neunkirchen. Die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe ist in der Finanz- und Wirtschaftskrise nicht eingebrochen. Das stellten für unsere Region Experten der Arbeitsagentur Neunkirchen im Gespräch mit der SZ fest. "Die Unternehmen sehen eine leichte Entspannung. Sie stehen besser da als im Vorjahr, stellen die Prognose günstiger", sagt Geschäftsführerin Susanne Haben. "Die Unternehmen haben erkannt, dass sie Ausbildung fortsetzen müssen, um sich selbst ihre Zukunft zu sichern", sagt Hans Karmann, Teamleiter Arbeitgeberservice mit Blick auf den demografischen Wandel. Weniger Jugendliche heißt drohender Fachkräftemangel.Die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe hat jetzt auch der "Tag der Ausbildung" im Mai bestätigt. Die Vermittler und Berater der Arbeitsagentur hatten landesweit mit knapp 1300 Betrieben Kontakt aufgenommen und für zusätzliche Lehrstellen geworben. Diese Initiative erbrachte im Saarland 343 zusätzliche Lehrstellen (wir berichteten). Und regional? "Wir haben in unserem Bereich 50 Stellen mehr als im Vorjahr geworben", stellen Haben und Karmann fest. "Mit 1195 gemeldeten Ausbildungsstellen zum Monatsende April liegen wir 85 Stellen höher als im Vorjahr", zieht Karmann Zwischenbilanz. "Wir vermuten, dass wir auch am Ende ein Plus haben könnten." Zum 30. September wird Bilanz gezogen: angebotene Stellen, besetzte Stellen, unbesetzte Stellen. Deren Zahl ist in den Vorjahren gestiegen. "2007 waren es bei uns 38 Ausbildungsstellen unbesetzt. 2008 waren es 44. Und 2009 waren es 116", rechnet Karmann vor.

Die Branchen bieten ein unterschiedliches Bild. "Bei Friseuren haben wir fast kein Angebot an Lehrstellen, aber viele Bewerber", sagt Karmann. "Zwölf Angebote kamen im laufenden Ausbildungsjahr, die sind alle weg. Und von 45 Interessenten sind noch 30 da." Ganz anders sieht es bei Dachdecker, Zimmerer, Gerüstbauer aus. Karmann: "Da hatten wir zwölf Stellen, acht sind immer noch offen."

Viele Berufe kennen die Jugendlichen gar nicht, erlebt Daniela Schneider, Arbeitsvermittlerin Arbeitgeberservice. Und dann entstehen auch ganz neue Angebote. Produktionstechnologe (Fachkraft für Maschinen- und Anlagebau) ist so ein neuer Ausbildungsberuf. "Es gibt in Neunkirchen ein Unternehmen, das sucht einen Produktionstechnologen, findet aber keinen", sagt Schneider. Und weist auf die nächste Ausbildungsbörse der Arbeitsagentur hin (siehe "Auf einen Blick"). Informieren sollten sich auch schon Ausbildungsplatzsuchende für 2011, raten die Experten: "Auch die Unternehmen kümmern sich früh." Das Bemühen um Fachkräfte von morgen wird intensiver.

Kontakt: Für Arbeitgeber: Telefon (0 68 21) 204-123. Für Arbeitnehmer: Hotline (0 18 01) 55 51 11.

Homburg. Der Blick auf die Branchen ergibt ein stark differenziertes Bild beim Thema Ausbildung. Die Metall- und Elektro-Branche kann Stellen nicht wie bereitgestellt besetzen. Da werden oft die Ansprüche der Arbeitgeber an die Qualität der Bewerber nicht erfüllt, sagen die Experten der Arbeitsagentur Neunkirchen. Stellen frei heißt es auch bei Fleischer, Bäcker, Koch oder Restaurantkräften. Das ist nicht neu, denn hier scheinen die Arbeitszeiten wenig attraktiv. Deutlich rückläufig das Angebot an Ausbildungsstellen bei Banken, stabil dagegen beim Verkauf.

"Der Einzelhandel bildet aus, das ist ein gutes Zeichen", so Susanne Haben. Das Bauhauptgewerbe schwächelt leicht, im Gesundheitssektor steigt die Nachfrage nach qualifizierten Kräften. Haben: "Hier muss man mal abwarten, wie sich die Entscheidung Mindestlohn auswirkt."

Werfen wir schlaglichtartig einen Blick auf aktuelle Angebote der Arbeitsagentur in unserer Region: vier Stellen Anlagenmechaniker - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

Fünf Stellen Dachdecker. Fünf Stellen Elektroniker - Energie- und Gebäudetechnik. Zehn Stellen Fachverkäufer Fleischerei. Fünf Stellen Fachverkäufer Bäckerei, 21 Stellen Feinmechaniker. 16 Stellen Heilerziehungspfleger. 25 Stellen Einzelhandelskaufmann. Zehn Stellen Großhandelskaufmann. 13 Stellen Versicherungskaufmann. Sechs Stellen Koch. cle

Auf einen Blick

Die nächste Ausbildungsbörse findet statt vom 31. Mai bis 2. Juni bei der Agentur für Arbeit Neunkirchen, Ringstraße 1, in Neunkirchen. Montag, Dienstag 8 bis 16 Uhr, Mittwoch, 8 bis 13 Uhr.Die Arbeitsagentur Neunkirchen betreut die Landkreise Neunkirchen und St. Wendel sowie Homburg mit Bexbach und Kirkel. red