Wer wird bestes Saar-Team?

Im Derby gegen die SV Elversberg II geht es für den FC Hertha heute Abend auch darum, wer das beste saarländische Team in der Fußball-Oberliga wird. Allerdings fällt bei Wiesbach jetzt ein kompletter Mannschaftsteil verletzungsbedingt aus.

Die Fußball-Oberliga biegt auf die Zielgerade ein. Und drei Spieltage vor Saisonende geht es für den FC Hertha Wiesbach auf den ersten Blick nicht mehr um viel. Mit 43 Punkten liegt der Aufsteiger aktuell auf einem starken siebten Rang, das Saisonziel Klassenverbleib ist mit sieben Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone im Prinzip erreicht.

Aber natürlich will man die Saison im Eppelborner Ortsteil nicht einfach nur gemütlich ausklingen lassen, versichert Hertha-Trainer Helmut Berg vor dem Heimspiel heute Abend um 18.30 Uhr im Prowinstadion gegen die zweite Mannschaft der SV Elversberg. Bester Aufsteiger will der FC Hertha am Ende der Oberliga-Spielzeit sein, nach Möglichkeit auch bester Saar-Verein. Das ist aber momentan die SVE II, die aufgrund des besseren Torverhältnisses einen Rang punktgleich vor Wiesbach auf Rang sechs liegt.

"Ich erwarte ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe", sagt Helmut Berg, der aber genau um die "enorme Qualität" der SVE weiß. Beim Elversberger 1:0-Sieg am vergangenen Spieltag gegen Arminia Ludwigshafen standen gleich sechs Spieler im Kader, die in dieser Saison bereits für die Profi-Mannschaft in der 3. Liga am Ball waren. Auch der Trend spricht im Augenblick für Elversberg. Sieben Punkte sammelte die SVE in den vergangenen drei Spielen, Wiesbach fuhr im gleichen Zeitraum nur einen Zähler ein. Die Hertha patzte zuletzt gegen die Kellerkinder TuS Mechtersheim mit 0:1 und 1. FC Saarbrücken II mit 1:2.

Zu allem Überfluss kehrt bei Wiesbach im Saisonendspurt das Verletzungspech zurück. Abwehrspieler Michael Fritsch zog sich gegen Mechtersheim einen Bänderabriss im Fuß zu - für ihn ist die Saison beendet. Weil auch Marius Neumeier mit doppeltem Muskelfaserriss ausfällt, muss Berg die etatmäßige Innenverteidigung komplett ersetzen. Für die beiden Verletzten werden wie schon zuletzt gegen beim 2:2 gegen die TSG Pfeddersheim Carsten Mann und Marin Dujmovic beginnen. Wieder im Kader steht dagegen Björn Recktenwald. Der Toptorjäger musste in Pfeddersheim noch wegen einer Schulterprellung passen.Die Fußballer der SV Elversberg II gehen mit breiter Brust ins Oberliga-Derby heute Abend um 18.30 Uhr beim FC Hertha Wiesbach. Nach dem 2:1 beim SV Mehring und dem 1:0-Heimsieg am vergangenen Sonntag gegen den FC Arminia Ludwigshafen rückte die Zweite der SVE binnen vier Tagen vier Tabellenplätze nach oben - und steht auf Rang sechs.

Das Thema Abstieg ist mit nun 43 Punkten an der Kaiserlinde somit fast gegessen. Auch Trainer Peter Eiden sagt: "Klar spukt der Abstiegsgedanke einem immer noch durch den Kopf, aber das Thema müsste eigentlich vom Tisch sein. Wir müssen jedoch abwarten, wie die genauen Konstellationen am Ende aussehen. Noch ist unklar, wie viele Teams letztendlich nach unten müssen."

Wie viele Mannschaften nach unten müssen, hängt unter anderem auch von der Anzahl der Absteiger aus der Regionalligaab. Im Hinspiel erreichten die Elversberger dank eines Doppelpacks von Kevin Feiersinger ein 2:2.

Mehr von Saarbrücker Zeitung