Weiterhin gute Zahlen im Jahr 2013 für die Targobank Neunkirchen

Weiterhin gute Zahlen im Jahr 2013 für die Targobank Neunkirchen

. Die Targobank Neunkirchen zieht eine positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2013, so teilt das Unternehmen jetzt mit.

Die Filiale in der Pasteurstraße betreute im vergangenen Jahr rund 16 400 Kunden. Die Zahl der Girokonten lag bei rund 4100 (plus zwei Prozent). Zum Jahresende hatte die Privatkundenbank in Neunkirchen insgesamt 2700 Kreditkarten herausgegeben - ein Plus von elf Prozent. Kräftige Zuwächse gab es im Kreditgeschäft, wie es weiter heißt: Das Volumen der herausgelegten Konsumentenkredite stieg um vier Prozent auf 46,3 Millionen Euro. "Im umkämpften Privatkundengeschäft ist es uns gelungen, die Kunden als Hausbank zu überzeugen", sagt Filialleiterin Alexandra Franz. Im Anlagegeschäft blieben trotz des historisch niedrigen Zinsniveaus kurzfristige Geldanlagen bei den Kunden weiter gefragt. Das Volumen bei Festgeld sank zwar um sechs Prozent auf 15 Millionen Euro. Das Volumen bei Tagesgeld stieg jedoch im selben Zeitraum um 13 Prozent auf 14,6 Millionen Euro. Im Investmentgeschäft stieg der Absatz von Vermögensmanagementfonds um 39 Prozent auf 8,6 Millionen Euro. "Mit diesen Produkten können die Kunden antizyklisch investieren - anders als bei gewöhnlichen Investmentfonds können die Fondsmanager die Aktienquoten beliebig variieren und damit schwankende Märkte ausgleichen", so Franz.

Die Targobank habe deutschlandweit ihre Erfolgsgeschichte auch 2013 fortgeschrieben und verzeichne in allen Geschäftsbereichen Zuwächse.

Mehr von Saarbrücker Zeitung