1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Weiter Wellen um die Meeresfischzucht

Weiter Wellen um die Meeresfischzucht

Während die ersten Doraden und Wolfsbarsche aus Völklingen mittlerweile auch bei Globus über die Verkaufstheke gehen, schießt sich die SPD auf Stadtwerke-Geschäftsführer Jochen Dahm ein. Zusammen mit anderen Fraktionen verlangt sie eine Sondersitzung des Stadtrates.

Die Fraktionen der SPD, der Linken, der Grünen und der Freien Wähler haben bei Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) die unverzügliche Einberufung einer Sitzung des Stadtrates verlangt. Hier soll es (im Vorfeld der Kommunalwahl am 25. Mai) um angebliche Unstimmigkeiten und zurückgehaltene Informationen bezüglich städtischer Gesellschaften und Beteiligungen gehen.

Insbesondere steht hier offenbar Jochen Dahm, früherer CDU-Bürgermeister und nun Geschäftsführer bei den Stadtwerken und einer Reihe von Untergesellschaften, im Visier. Die vier Fraktionen fordern für die Sondersitzung einen Bericht der Geschäftsführung der Stadtwerke Holding bezüglich der finanziellen und wirtschaftlichen Situation bei den Stadtwerken sowie weitere Berichte über die Situation der Tochtergesellschaften GAV (Gewerbeansiedlung Völklingen) und MFV (Meeresfischzucht Völklingen). "Dabei ist dem Stadtrat zu erklären, warum es für beide Gesellschaften keine Wirtschaftspläne gibt", heißt es weiter in dem Schreiben an Oberbürgermeister Lorig. Lorig soll weiter darüber aufklären, wie es um die Völklinger Verkehrsbetriebe steht und wie er sich als Aufsichtsratsmitglied des Weltkulturerbes Völklinger Hütte bei der Abstimmung über die Verträge mit Generaldirektor Meinrad Maria Grewenig und dem kaufmännischen Geschäftsführer Manfred Baldauf verhalten habe.

Derweil wird ein Erfolg aus der Forschungshalle bei der Meeresfischzuchtanlage Völklingen gemeldet. Einem Team der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes sei es gelungen, Setzlinge des Yellowtail Kingfish aufzuziehen. Partner des Projektes war das Unternehmen Neomar aus Uetze-Eltze. Betriebsleiter Bert Wecker teilte mit, "der weltweit in subtropischen Meeren vorkommende Kingfish" sei "auf Grund seines sehr schnellen Wachstums und einer am Markt geschätzten Filetqualität ein idealer Kandidat für die Aquakultur".

Die erste Generation Doraden und Wolfsbarsche aus der Völklinger Zuchtanlage waren kurz vor Ostern, am 16. April, in den Verkauf gekommen, nachdem sich das Vorhaben um Jahre verzögert hatte. Oberbürgermeister Lorig hatte beim Start des Projektes angekündigt, der erste Fisch aus Völklingen solle schon 2011 fangreif sein.