Weihnachtsmarkt ging in Mosberg-Richweiler über die Bühne

Weihnachtsmarkt in Mosberg-Richweiler : Jägerlatein und Sagenhaftes

 Am Stand der Jäger auf dem Weihnachtsmarkt in Mosberg-Richweiler an der Freizeithütte am Sportplatz konnten die Gäste nicht nur herzhafte Wildspezialitäten wie Rehsalami oder Rehgulasch kosten, sondern sich auch durch Hochprozentiges oder mit heißem Punsch aufwärmen.

So ganz nebenbei war Fachsimpeln angesagt: Im lockeren Gespräch informierten sich die Besucher  über das altehrwürdige Waidhandwerk. Am Stand des Karnevalsvereins „Die Dommerschbacher“ fand sich ein Kalender, der von Oli Klein gestaltet wurde. Er hatte darin Momente des Dorfgeschehens festgehalten und sich auch an die alte Sage vom Seigehannes‘ Tisch erinnert. Darauf anstoßen konnten die Besucher mit warmem Bratapfelpunsch mit und ohne Blattgold sowie heißem Kakao mit Amaretto oder Jägermeister. Die Damen und Herren des Sportvereins hatten Getränke und Herzhaftes vom Grill sowie Schnäpse im Angebot.  Bei den Golden Girls gab es  Flatschniggel und raffinierte Liköre.

Allerlei weihnachtliche Dekoartikel lockten zum Kauf, und nebenan konnte man exklusive Senfkreationen kosten. Rainer Rick war zum ersten Mal mit seiner Manufaktur aus St. Wendel auf den Weihnachtsmarkt nach Mosberg-Richweiler gereist und bot neben Senf auch Geschenk-Artikel, Pyramiden-Salz, frische Waffeln mit Sahne und einen Kinderpunsch mit dem vielversprechenden Namen „Alcoholnix“ an. Selbstgemacht aus Trauben und Apfelsaft, Tee und Gewürzen, war er auch für die Autofahrer erste Wahl.