1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Vortrag über Festkultur der Gemeinde nach dem Ersten Weltkrieg

Vortrag über Festkultur der Gemeinde nach dem Ersten Weltkrieg

Die VHS Schiffweiler lädt für diesen Montag, 10. Februar zu dem Vortrag „Festkultur der Gemeinde nach dem Ersten Weltkrieg“ ein.

Beginn ist um 18.30 Uhr im Rathaus Schiffweiler, Saal 114. Es referiert Guido Jung. Eintritt: drei Euro.

Bis zum Ersten Weltkrieg spielten neben den kirchlichen und dörflichen Festen besondere Gedenktage an Herrscher oder Schlachten eine herausgehobene Rolle. Dies änderte sich nach dem verlorenen Krieg und der politischen Umwandlungen. Nun traten andere Feste an deren Stelle, wie es in einer Pressemitteilung der Gemeinde weiter heißt. Zwar blieben die kirchlichen Feste, aber ansonsten kamen neue Feste dazu. Einige Feste gab es nur kurz oder einmalig. So wollten die neuen Herrscher wieder die Bergfeste einführen, was gründlich misslang. Besonders ein nationales Fest prägte die Zeit zwischen 1920 und 1935. Im Dritten Reich gab es wiederum eine andere Festform. Und nach dem Zweiten Weltkrieg schufen die Berg- und Heimatfeste wiederum eine neue Form. Fast drei Jahrzehnte dauerte diese Festkultur an, bis sie durch Stadt- und Dorffeste abgelöst wurden.

landkreis-neunkirchen.de

/kvhs