Vom Gottesdienst in den Filmvorspann

Vom Gottesdienst in den Filmvorspann

Während früher nur in Deutsch und Latein gesungen wurde, haben die 31 Sänger der Kantorei Sötern heute kirchliche Literatur und weltliche Lieder in fünf Sprachen im Repertoire. Am Samstag, 31. Oktober, geben sie ein Konzert.

Besondere Kooperation mit der Video-AG. Foto: Alt. Foto: Alt

Seit 130 Jahren gibt es die Kantorei Sötern . Das feiert der Chor mit einem Konzert am Samstag, 31. Oktober, in der Mehrzweckhalle Sötern .

1885 gründete Pfarrer Müller den Chor "für die Belebung und Verschönerung des Gottesdienstes", wie es in einem Brief vom 7. April 1898 an den Großherzog von Oldenburg heißt. 130 Jahre später gehören 31 Sänger dem Chor an, das Durchschnittsalter beträgt 55 Jahre.

Seit neun Jahren leitet Dirigentin Andrea Stüber die Kantorei und das Repertoire wurde erweitert. Wurden vorher überwiegend Lieder in deutscher und gelegentlich auch lateinischer Sprache gesungen, so hört man jetzt auch Englisch, Swahili und Spanisch. Ein weiteres Novum ist der "Chor in Bewegung,", wobei zum Chorgesang auch choreografische Elemente einfließen.

Das 130-jährige Bestehen will der Chor mit einem Konzert in der Mehrzweckhalle in Sötern begehen. Zu hören ist im ersten Teil kirchliche Literatur unter anderem von Josef Gabriel Rheinberger, John Rutter , Edward Grieg und Cuilio Caccini, im zweiten Teil weltliche Lieder der Comedian Harmonists, Peter Kreuder , Hubert von Goisern und Hans Unterweger. Musikalisch begleitet wird die Kantorei von Markus Theobald am Klavier, einem ehemaligen Sänger des Chores.

Da der Chor das Konzert dieses Mal alleine gestalten möchte, war und ist intensive Probenarbeit angesagt. Zu den üblichen Chorproben kamen noch drei Probewochenenden hinzu. So ganz nebenbei wurde noch eine Melodie für eine Film-AG des Humboldt-Gymnasiums Trier eingeübt und aufgenommen. Diese Arbeitsgemeinschaft ist eine der erfolgreichsten Film-Teams an deutschen Schulen. Gegründet wurde sie von dem in Sötern wohnenden Lehrer Björn Alt. Die Musik zu allen Filmen der Film-AG wird von dem Oberstufenschüler Alexander Gerich komponiert. Für seine Film-AG komponierte er kürzlich eine Erkennungsmelodie. Diese sollte ein Chor singen. Björn Alt fragte bei der Kantorei Sötern nach, die machte gerne mit. Künftig wird nun im Vorspann zu den Filmen der AG des Humboldt-Gymnasiums Trier auch die Kantorei Sötern zu hören sein.

Wer den Chor live erleben möchte, ist zu dessen Konzert am 31. Oktober in die Mehrzweckhalle eingeladen. Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt fünf Euro. red

Karten sind im Vorverkauf erhältlich im Frischemarkt Spindler, bei den Chormitgliedern und an der Abendkasse.

Mehr von Saarbrücker Zeitung