Verwirrspiel im Hause Dobermann

Seit einem halben Jahr laufen die Proben beim Theaterverein Lockweiler-Krettnich für den Schwank „Die vertagte Nacht“. Das lustige Verwirrspiel hat am Freitag, 7. Februar, im Dorfgemeinschaftshaus in Krettnich Premiere. Sechs Aufführungen sind geplant. Der Vorverkauf läuft.

Wenn am Freitag, 7. Februar, um 19 Uhr die Schauspieler des Theatervereines Lockweiler-Krettnich im Dorfgemeinschaftshaus in Krettnich ins Rampenlicht treten, dann ist dies fast eine dreifache Premiere. Zum einen ist es die Premiere des Schwanks "Die vertagte Nacht". Fünf weitere Vorstellungen folgen. Zum Zweiten verwandelt der Verein zum ersten Mal das Dorfgemeinschaftshaus in einen Theatersaal. Und zum Dritten spielen die Akteure unter der Regie von Birgit Birtel nach einigen Jahren wieder ein abendfüllendes Stück.

Das es in sich hat und bei dem es viel zu schmunzeln und zu lachen gibt. Zum Inhalt: Ein Sommertag anno dazumal: Der gemütliche Futtermittelfabrikant Emil Dobermann (Volker Fuchs) und seine Frau Ida (Andrea Meier), der geborene Widerspruchsgeist, haben allen Grund, glücklich zu sein. Ihre älteste Tochter Edith (Carmen Andersen) hat am Tag zuvor den Philosophen Dr. Reinhold Zibelius (Markus Derst) geheiratet. Beide sind in die Flitterwochen gefahren. Ihre Hochzeitsnacht wollen sie in München verbringen. Die zweite Tochter, Fränze (Jennifer Hissler), wird vom netten, dreisten Klaus Reiling (Marius Wiesen) umworben, der zwar keine Ahnung von Futtermitteln hat, dafür umso mehr in Fränze verliebt ist. Er bittet Emil Dobermann um die Hand seiner zweiten Tochter.

Unverhofft sorgen "unglückliche" Zufälle dafür, dass die Familienidylle getrübt wird. Da ist Klaus Reilings ehemalige Liebschaft, die Tänzerin Elli Ornelli (Tatjana Sprenglewski), die gerade jetzt zu einem Gastspiel in die Stadt gekommen ist und nichts von der bevorstehenden Hochzeit weiß. Emil Dobermann lädt sie anstelle seines zukünftigen Schwiegersohnes in die leer stehende Junggesellenbude des Philosophen Dr. Zibelius ein. Aber eigentlich nicht, um seiner Tochter und Klaus Reiling den Weg zu ebnen, sondern um mit dem Gutsbesitzer Bennigkeit (Peter Keller), der auf Besuch bei den Dobermanns ist, einen "netten Abend" zu verleben. Elli Ornelli hat jedoch in der Abwesenheit von Dr. Zibelius gerade dessen Wohnung für die Zeit des Gastspieles gemietet. Zufällig weilt auch ihre Freundin, die Tänzerin Mary (Sonja Kuhn) in der Stadt. Und nun tauchen auf einmal Dr. Zibelius und Edith wieder auf, die sich wegen eines Missverständnisses zerstritten haben. Es kommt zu Verwicklungen, sie bilden ein undurchdringliches Knäuel, in das sich alle Beteiligten verstrickt haben. Zur Freude der Zuschauer. So viel sei schon einmal verraten. In weiteren Rollen sind Sigrid Fuchs als Dienstmädchen Anna, Anna Lessel als Frau Lüdecke und Erwin Lessel als Kellner zu sehen.

Sechs Aufführungen im Dorfgemeinschaftshaus in Krettnich hat der Theaterverein geplant. Gespielt wird am Freitag, Samstag und Sonntag, 7., 8. und 9. Februar, sowie am Freitag, Samstag und Sonntag, 14., 15. und 16. Februar. Der Eintritt kostet sieben Euro. Karten im Vorverkauf gibt es im Reisebüro Schirra in Wadern, bei Forst- und Gartengeräte Wilhelm in Lockweiler und in der Bürgerstube in Krettnich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung